Wie ein Tag Urlaub sollte sich dem Motto zufolge das Sommerfest der Aurach-Werkstatt, einer Einrichtung der Lebenshilfe, anfühlen. Dazu hatten sich viele Interessierte in der Würzburger Straße in Herzogenaurach eingefunden. Seit 1977 gibt es die Einrichtung an diesem Standort.
"Erwartungsgemäß ist das Wetter für das Sommerfest wieder sehr gut", stellte der Aufsichtsratsvorsitzende der Lebenshilfe, Ulrich Wustmann, fest. Wustmann lobte die Vorzeigewerkstatt, die vor allem durch das Engagement der Mitarbeiter entstanden sei. "Wir haben in diesem Jahr die Weihersbachkerwa verlegt und eine Festmeile hier aufgebaut", sagte er angesichts der zahlreichen Attraktionen.
Es gab Porträts vom Profi-Schnellzeichner, coole Bilder in der Selfie-Box, Karl Valentin auf Fränkisch vom Kabarett Mc Neills & Winkler, ein Kinderprogramm mit Glücksrad und Kinderkarussell sowie Werkstattführungen. Begehrt war auch eine Fahrt im Original Blues-Brothers-Polizeiauto von Jürgen Friedl aus Hammelburg. Er ist seit seiner Jugend ein großer Fan der Blues-Brothers, aber erst als sein Sohn mit Überzeugung vorbrachte: "Papa, so ein Auto müssen wir haben!", erkundigte er sich, wie man an so ein Fahrzeug mit 7,2 Litern Hubraum und 350 Pferdestärken unter der Motorhaube kommt. Wenn er mit dem Fahrzeug auftaucht, ist er von Interessenten umringt. Auch für die vierjährige Jasmin ist es "ein schönes Auto", und sie nahm gern auf der Motorhaube Platz.


Prominenter Sportler zu Gast

Bei einer Tombola, bestückt durch zahlreiche Firmen aus und um Herzogenaurach, konnten fast 1500 Gewinne mit nach Hause genommen werden. Holger Müller von der Firma Soldan zeigte den Interessenten, wie man Gummibärchen auch von Hand herstellen kann.
Als Gast war Gerd Schönfelder anwesend, der nach einem Unfall von 1992 bis 2010 zahlreiche Preise im Ski alpin bei den Paralympics erringen konnte. Die stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Claudia Bach kündigte ihn als "Athlet und tolles Vorbild" an. "Der Sport war die perfekte Reha", erklärte Schönfelder zu seinem Lebenslauf, aber auch: "Man braucht ein Umfeld, das hilft!"
Für die musikalische Umrahmung sorgten "Smiley & Friends", die Werkstatt-Band, bestehend aus Markus Büschel, Jürgen Kamke und Manuel Hubert, sowie die Samba Gruppe vom Piranha Social Club unter Alberto Parmigiani. Einen Auftritt hatte auch die Tanzgruppe der Aurach-Werkstatt, "Die wilden Hühner", die ihre Tänze mit Hilfe von Marion Daum und Britta Jähnichen einstudiert hatten.


210 Arbeitsplätze

Für Werkstattleiter Matthias Rein versteht sich die Aurach-Werkstatt auch als Partner der umliegenden Industrie und des Handwerks. Die Werkstatt bietet inzwischen rund 210 Menschen mit Behinderung einen Arbeitsplatz. Auftraggeber sind unter anderem die Firmen Schaeffler, Siemens, Soldan, Martin Bauer Group, Brandstätter (Playmobil), Helmholz, Minderleinsmühle oder Espressone.
Auf die dort stattfindenden Veränderungen und Anforderungen musste von Seiten der Aurach-Werkstatt immer reagiert werden. Der Gebäudekomplex wurde einige Male erweitert, um den steigenden Ansprüchen gerecht zu werden. Die Erweiterungsmöglichkeiten am jetzigen Standort sind allerdings ausgeschöpft.