Post bekamen Verena Hoppe, Deborah Manavi, Stefan Scherig und der entschuldigte Moritz Rakutt bereits im Januar vom Zweiten Lonnerstadter Bürgermeister Stefan Himpel (FW). Für ihre ehrenamtliche Arbeit mit Jugendlichen im letzten Jahr wurden sie jetzt im Rathaus der Gemeinde von Himpel und dem Dritten Bürgermeister Johann Höps (CSU/Bürgerblock) ausgezeichnet. Beide überreichten insgesamt 150 Euro an jeden einzelnen. 50 Euro davon übernahm das Landratsamt Erlangen-Höchstadt. Mit dem Geld sollen den Jugendarbeitern anfallenden Kosten aus den Ehrenämtern erstatten werden.

Die jungen Erwachsenen engagierten sich nicht nur für eine lebendige Jugendarbeit, sondern sind auch Inhaber der JuleiCard. Dies ist ein bundesweit einheitlicher Ausweis für Jugendleiter, der den Vieren bestätigt, dass sie qualifizierte Arbeit für die Jugend leisten. An zwei Wochenenden lernten die Erwachsenen dafür beim Kreisjugendring Erlangen-Höchstadt Theoretisches und Praktischen zum Umgang mit den Jugendlichen. Auch rechtliche Aspekte kamen zur Sprache. Dass in der Praxis nicht immer alles reibungslos verläuft und dass die Betreuung der Jugendlichen zeitaufwendig ist, ist Himpel bewusst. Er sei stolz auf die geleistete Arbeit und ist sich sicher, dass der Jugendtreff "2 Days" in Lonnerstadt und der TSV sowieso gut ankämen. Deshalb entschied er, nicht nur 50 Euro aus seinem Verfügungsgeld den Jugendlichen zukommen zu lassen, wie vom Landratsamt angeregt worden war, sondern den Betrag zu verdoppeln. Himpel kennt die jungen Engagierten bereits aus seiner Tätigkeit im Jugendbeirat.

Arbeit im Jugendtreff "2 Days"

Als Jugendvertreter waren Deborah Manavi, Moritz Rakutt und Stefan Schering im letzten Jahr dort ebenso vertreten. Sie engagieren sich vor allem im Jugendtreff "2 Days". Bereits kurz nach der Gründung des "2 Days" vor drei Jahren halfen Manavi und Schering, die fast 15 Jugendlichen zwei Mal in der Woche zu betreuen, Weihnachtsfeiern zu organisieren oder bei der Planung der Sommerfreizeiten aktiv zu sein. So leiteten sie bereits eigenständig Tanz- und Filmworkshops in Holland letztes Jahr.

Für alle Interessierten ab 12 Jahren aus der Region seien noch Plätze für die Fahrt nach Italien in den kommenden Pfingstferien frei, berichtet Stefan Schering. Er und Deborah Manavi sind sichtlich begeistert von ihrer Arbeit. Manavi beobachtet dabei immer wieder, wie Jugendliche mit Problemen sich entwickelten und reiften. Auch durch ihr Engagement.

Verena Hoppe arbeitet ehrenamtlich in einem ganz anderen Bereich. Neben der Organisation des Kinderfaschings und der Spielstraße beim Kellerfest gibt die Auszubildende Turntraining für Grundschulkinder beim TSV Lonnerstadt. Aktuell leitet sie dort zu zweit die Bubbenturngruppe, die um einiges aktiver sei als die Mädelsgruppe aus dem letzen Jahr. Dabei ist es ihr wichtig, auch den Nicht-Fußballern eine Chance zu geben. Die seien im TSV in der Mehrzahl, und so freue sie sich immer über Zuwachs unter den Turnern, die einmal wöchentlich in der Lonnerstadter Schule trainieren.