Beim Abfischen am Weiher der Familie Dürrbeck eröffnete Bürgermeister Gerald Brehm (JL) als Vorsitzender des Vereins Karpfenland Aischgrund die Karpfensaison 2016/2017 in Höchstadt. Er freute sich darauf, dass nach dem Altstadtfest schon Karpfenzeit ist.
Bereits in den Morgenstunden hatte die Familie Dürrbeck mit einigen Helfern mit dem Abfischen ihres Weihers bei Medbach begonnen.


Karpfenkönigin hat Spaß

Karpfenkönigin Katrin I. freute sich über die herrliche Kulisse und betonte, dass der Karpfen das "Steckenpferd" der Region sei. In ihrer Amtszeit war sie schon aktiv beim Abfischen dabei. "Es macht großen Spaß", lachte die Neustädterin. Seit 2012 ist sie Karpfenkönigin. Zuvor war sie schon zwei Jahre lang Karpfenprinzessin. Für die Region etwas tun zu wollen, das war ihr Ansporn für das Amt, das sie nun noch bis zur Krönung der neuen Karpfenkönigin nach dem Altstadtfest ausfüllt. In dieser Zeit hat sie viel gelernt über Teichwirtschaft und Karpfen. Die Vielfalt der unterschiedlichen Termine, die sie in ihrer Amtszeit wahrgenommen hat, ist besonders wertvoll für sie.
Ihre kurze Ansprache zum Saisonauftakt beendet sie mit einem Gedicht der Mundartautorin Grete Mikisch. Die mittlerweile verstorbene Dichterin schrieb Katrin zu Lebzeiten extra einige Gedichte über die Aischgründer Karpfen.


Familienbetrieb

Große Begeisterung ist auch bei Familie Dürrbeck zu spüren. Das Ehepaar Sonja und Torsten hat das Traditionsgasthaus Lauberberg in der achten Generation übernommen. So sind mit dem eigenen Weiher und dem Gasthaus Vermarktung und Zucht in eigener Hand. Sie sind zufrieden mit dem Abfischen in diesem Jahr. Torsten Dürrbeck schätzt den Ertrag auf sieben Zentner.
Auch ihre drei Söhne Philipp (12), Hannes (10) und Julian (7) helfen fleißig mit. Mit Keschern bewaffnet befördern sie die Fische aus dem Wasser. Philipp bestätigt die Worte der Karpfenkönigin noch einmal. "Fischen macht großen Spaß!" Der Zwölfjährige kann sich gut vorstellen, in die Fußstapfen seines Vaters zu treten.


Über den Aischgrund hinaus

Dass die Aischgründer Karpfen beliebt sind, fällt auch im Tourismusbüro in Höchstadt auf. Aus ganz Deutschland kommen die Anfragen und Buchungen, die oft auf der Bekanntheit und Qualität der Karpfen aus dem Aischgrund fußen. Vieles ist schon ausgebucht für diese Saison, sagt Sandra Schuster vom Stadtmarketing.