Es waren keine Sicherheitsstörungen im Zusammenhang mit der Veranstaltung zu verzeichnen, berichtet die Polizei. Der Rettungsdienst hatte allerdings alle Hände voll zu tun. Es waren insgesamt 110 Personen aufgrund der enormen Hitze von 32 Grad zu behandeln. Insgesamt gab es nur wenige Bürgerbeschwerden wegen der Lärmbelästigung.
Das Open-Air-Konzert wurde planmäßig um etwa 1.00 Uhr beendet und bei der anschließenden After-Show-Party in der angrenzenden Diskothek wurde bis in die Morgenstunden weitergetanzt.