Herausragende Literatur steht ab Donnerstag (26. August 2021) beim Erlanger Poetenfest im Mittelpunkt, doch in diesem Jahr zum zweiten Mal infolge anders als sonst: Wegen der Corona-Pandemie lesen die rund 100 Schriftsteller nicht wie üblich im Schlossgarten vor mehreren Tausend Literaturfans, sondern in kleinerem Format an vielen Veranstaltungsorten über die Stadt verteilt. Das Poetenfest gilt als eines der wichtigsten deutschsprachigen Literaturfestivals.

Bis zum Sonntag werden nach Angaben des Kulturamtes der Stadt Autoren wie Nava Ebrahimi, Sharon Dodua Otoo, Michael Köhlmeier und Jenny Erpenbeck ihre Neuerscheinungen präsentieren. Außerdem stehen Gespräche und Diskussionsrunden zu Debattenkultur, Identitätspolitik, Klassengesellschaft oder feministischer Außen- und Sicherheitspolitik beim 41. Poetenfest auf dem Programm.

Erlanger Poetenfest findet auch bei höherer Inzidenz statt

Nach Angaben des Veranstalters ist das Festival "so vorsichtig geplant, dass es auch bei weiter steigenden Infektionszahlen stattfinden kann". Bei schlechtem Wetter gebe es allerdings nur wenige Veranstaltungen mit einem Ausweichort: Die Lesungen im E-Werk-Garten können in den großen Saal des E-Werks umziehen. Die Livesendung "Diwan“ des Bayerischen Rundfunks am Sonntag (29. August 2021) um 14 Uhr im Burgberggarten findet bei unsicherer Wetterlage im Markgrafentheater statt. Weitere Informationen zum Festivalablauf und den Hygienebestimmungen sind auf der Internetseite des Veranstalters zu finden.

Eine Übersicht zu weiteren Kulturveranstaltungen gibt's hier.