In einer Scheune in der Nackendorfer Hauptstraße hat es am Freitagnachmittag gebrannt. Das Feuer ist in einem Wechelrichter, der in der Scheune stand, ausgebrochen und auf einen Tisch und eine alte Schrotmühle übergegangen. Der Wechselrichter war an eine Photovoltaikanlage angeschlossen, die auf dem Dach der Scheune angebracht ist. In der Scheune stand noch ein Holzanhänger, der nicht in Brand geraten ist.

Im Einsatz waren 40 Einsatzkräfte der Feuerwehren Höchstadt, Mühlhausen, Etzelskirchen und Herzogenaurach. Die Feuerwehr geht von einem Kurzschluss am Wechselrichter aus, wie Kreisbrandinspektor Stefan Brunner berichtet. "Von einer Brandstiftung gehen wir nicht aus", betont er.


Zwei Personen wurden versorgt

Zwei Personen wurden von den Rettungskräften versorgt, weil sie Rauchgas inhaliert hatten. Sie mussten aber nicht in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 8000 Euro. 40 Einsatzkräfte waren mit Atemschutzträgern und mehreren Feuerwehrautos im Einsatz. Aufgrund der giftigen Dämpfe musste die Garage, die an die Scheune angrenzt, belüftet werden. Die Hauptstraße war für die Löscharbeiten gesperrt, der Verkehr wurde umgeleitet.