Am frühen Mittwochabend ist ein Blitz in ein Wohnhaus in Niederlindach im Landkreis Erlangen-Höchstadt eingeschlagen. Das bestätigt die Polizei. Nachdem sich plötzlichein Unwetter bildete, traf der Blitz das Haus mit zwei Einliegerwohnungen, welches sofort in Brand geriet. Über dem Ort schwebte eine dicke Rauchwolke. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Gegen 18 Uhr wurde die Integrierte Leitstelle wegen des Brandes im Dachstuhl eines Wohnhauses im Röttenbacher Weg alarmiert. Nach ersten Erkenntnissen hatte der Dachstuhl nach einem Blitzeinschlag Feuer gefangen.


Hoher Sachschaden

Die Polizei kann die Höhe des Sachschadens noch nicht abschätzen. Die Feuerwehren, die im Einsatz waren, hatten den Brand schnell unter Kontrolle. Dazu zählten die Feuerwehren Herzogenaurach, Hesselberg, Heßdorf, Untermembach und Großenseebach. Der Brand war gegen 21 Uhr unter Kontrolle.

Verletzt wurde laut Polizeiangaben niemand, denn zum Zeitpunkt des Blitzeinschlags sollen sich keine Menschen im Haus befunden haben. Allerdings wurde das Haus durch das Feuer und die Löscharbeiten derart in Mitleidenschaft gezogen, dass es vorübergehend unbewohnbar ist. Dachstuhl und Geschossdecke zum ersten Obergeschoss des Hauses wurden stark beschädigt. Nach Angaben der Feuerwehr ist das Haus aktuell einsturzgefährdet.

Landkreis Würzburg: Mann zündet sich beim Tanken an - schwere Verletzungen an Armen und Händen

Ein Feuerwehrmann musste während des Einsatzes aufgrund von Kreislaufproblemen behandelt werden - zudem verletzte sich ein weiterer während des Einsatzes leicht. Der Rettungsdienst konnte jedoch beide Einsatzkräfte vor Ort versorgen.