Dirk Bauersachs kennt sich sehr gut aus mit Bussen. Er hat schon viele Busse von innen, außen und auch unten gesehen, schließlich ist er beim Coburger Mercedes-Autohaus Bender für die Bus-Sparte zuständig. Das schwarze 476-PS-Geschoss allerdings, das da am Dienstag und Mittwoch auf dem Firmengelände in Cortendorf parkt, ist selbst für Dirk Bauersachs etwas ganz Besonders - und es entlockt dem ansonsten eher ruhigen und besonnenen Kfz-Experten wahre Begeisterungsstürme: "Das ist schon ein Premiumprodukt!"

Noch riecht in dem Bus alles ganz neu. Vor allem der Duft von Leder ist allgegenwärtig. In wenigen Wochen dürfte sich das freilich ändern. Dann wird der Bus mit reichlich Leben gefüllt - und hoffentlich riecht es dann auch schon bald nach Erfolg und im Idealfall nach dem EM-Titel.
Denn das Fahrzeug mit dem Kennzeichen "F-DM 2016" - das "DM" steht für "Die Mannschaft" - ist einer von zwei Mannschaftsbussen, mit denen die deutschen Nationalkicker bei der Fußball-EM in Frankreich unterwegs sein werden.


Exklusives Kunden-Event

"Wir haben den Bus für ein exklusives Event für unsere Bus-Kunden nach Coburg geholt", erklärt Heike-Ellen Bender, geschäftsführende Gesellschafterin vom Autohaus Bender. Von der Resonanz, die der Bus auslöste, war sie dann selbst überrascht. "Wir haben das ja gar nicht publik gemacht. Wir haben den Bus einfach hinstellen lassen, doch schon bald kamen die ersten Anfragen." Und die ersten Schaulustigen. Viele Coburger ließen sich die Chance nicht entgehen, einen Schnappschuss von sich und dem Bus zu machen. Viele wären natürlich auch gerne mal hineingegangen. Aber das war lediglich bei besagtem Event möglich.

Und Dirk Bauersachs wäre den Bus bestimmt mal gerne gefahren - oder?! Der Bus-Experte lächelt verschmitzt. "Ich musste ihn gestern Abend ein kurzes Stück vorfahren, weil wir auf dem Parkplatz noch eine Torwand aufbauen wollten... Ja, und dann bin ich ihn drei Meter gefahren!" Und, wie war's? "Wunderbar", schwärmt Dirk Bauersachs sofort, "ein Traum!"


WLAN, Steckdosen, Monitore

Den Nationalspielern wird es im Bus an nichts fehlen. Es gibt WLAN, an jedem Platz eine 230-Volt-Steckdose sowie gleich mehrere ausklappbare Fernsehmonitore. Und wie sieht's dort aus, wo selbst der Kaiser - oder in diesem Fall der Jogi - zu Fuß hingeht? Nun, die Toilette ist eng wie in jedem Bus. Aber sie ist bunt. Beim Eintreten fällt der Blick auf mehrere europäische Wahrzeichen. Über die Seitenwand und die Innenseite der Tür erstreckt sich das Gemälde eines Fußballstadions. Es soll wohl das Stadion St. Denis in Paris darstellen - dort will Deutschland am Sonntag, 10. Juli, den EM-Titel holen.



Technische Daten

Technik Der Mannschaftsbus ist ein Mercedes Travego M mit 476 PS und einem 12,8-Liter-Reihensechszylinder-Motor. Der Bus hat ein Powershift-Getriebe mit acht Stufen. Maximal stehen 2300 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung. Ein aktiver Bremsassistent kann auch bei stehenden Hindernissen automatisch eine Vollbremsung einleiten. Außerdem verfügt er über einen vorausschauenden Tempomat mit Eingriff in die Getriebesteuerung. Die PPC (Predictive Powertrain Control) ermittelt via GPS und anhand aktueller Fahrzeugdaten die sauberste Motor- und Getriebesteuerung.