Das Landestheater, die Konzertsäle und Ausstellungsräume sind geschlossen, alle Veranstaltungen in der nächsten Zeit sind abgesagt.

Wohnzimmer-Konzerte

Und während durch die Corona-Krise die Bedeutung eines nicht mit Buchhalter-Augen betrachteten funktionierenden Gesundheitssystems auch dem letzten Ignoranten klar geworden sein müsste, muss die Kunst mit manchen Vorbehalten kämpfen. Schließlich scheint sie ja etwas zu sein, das zum Überleben nicht unbedingt notwendig sei.

Wer Kunst in diesen Zeiten für verzichtbar hält und ihre Bedeutung ignoriert, begeht freilich einen großen Fehler. Das zeigt nicht zuletzt die Nachfrage, die digitale Ersatz-Angebote zum Kulturgenuss derzeit erleben. Denn derzeit wird gestreamt, was das weltweite Netz nur hergibt.

Wohnzimmer-Konzerte, die live im Internet zu verfolgen sind, boomen ebenso wie diverse Angebote von Museen und Kunsthallen. Mit dabei im üppigen Angebot: das Landestheater Coburg, das auf seinen digitalen Kanälen diverse Rück-, Aus- und Einblicke bietet.

Tiefe Sehnsucht

Die Sehnsucht nach Kunst ist gerade jetzt größer denn je. Schließlich muss man nicht einmal unbedingt ein tiefgläubiger Zeitgenosse sein, um zu wissen, dass der Mensch nicht vom Brot alleine lebt. Wer das nicht erkennt, ist tatsächlich arm dran...