• Wandern im Coburger Land: Das sind die zehn schönsten Touren
  • Natur, Burgen und Schlösser, historische Städte
  • sowohl für geübte Wandernde, als auch für Familien mit Kindern

Auf der Suche nach neuen Wanderrouten? Dann solltest du dir diese zehn tollen Touren im schönen Coburger Land nicht entgehen lassen. Egal, ob geübte Wandernde oder Familien mit Kindern - von leichten bis anspruchsvollen Wander-Touren ist hier alles dabei. Wir stellen dir zehn traumhafte Wanderungen im Coburger Land vor, die dich durch idyllische Natur, vorbei an historischen Schätzen und herrschaftlichen Burgen führen.

Wandern im Coburger Land: Diese 10 Wander-Highlights solltest du erleben

Wer im Coburger Land unterwegs ist, der bekommt auf seinen Wanderungen allerlei Unterschiedliches zu sehen: Von historischen Schlössern und Burgen, allen voran die Veste Coburg, bis hin zu idyllischer Natur, beispielsweise im Itzgrund oder im Bürgerwald Seßlach.

Seßlach ist auch ein echter Tipp für alle, die sich für eine Tour durch eine romantisch-mittelalterliche Kleinstadt interessieren. Ebenfalls empfehlenswert für alle Städte-interessierten Wandernden ist Coburg, welche nicht nur wegen der gleichnamigen Veste einen Besuch wert ist.

Auch landschaftlich hat das Coburger Land einiges zu bieten: Von Seen (der beliebte Goldbergsee), über Berge (der 516 Meter hohe Muppberg), bis hin zu Tälern und Flüssen, in denen du selten gewordene Flora und Fauna beobachten kannst (zum Beispiel im Itzgrund bei Kaltenbrunn). Tipp: Zehn Wanderungen in Franken, die du einfach gemacht haben musst - erfahre mehr dazu in unserem Artikel. 

1. Ideal für Familien und ältere Menschen: Wandern rund um den Goldbergsee

  • Dauer: 00:54 Stunden
  • Länge: 3,8 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 11 Meter
  • Schwierigkeitsgrad: Leicht
  • Ausgangspunkt und Parkmöglichkeiten: kostenfreier Parkplatz am Goldbergsee, 96450 Coburg
  • Website: Outdooractive.com

Diese Wanderroute rund um den Goldbergsee in Coburg ist leicht, verfügt über nur wenige Höhenmeter und ist auch für einen Ausflug mit Kindern oder älteren Menschen sehr gut geeignet. Meist verläuft die Route auf einem geschotterten Weg. Folge einfach dem Weg und bestaune unterwegs die idyllische Flora und Fauna entlang des Goldbergsees.

Entlang des Sees verläuft das Naturschutzgebiet Vogelfreistätte Glender Wiesen, in dem zahlreiche Watt- und Wasservögel eine Heimat gefunden haben. Ebenfalls empfehlenswert sind die tollen Ausblicke auf die Veste Coburg und Schloss Callenberg, die vom Rande des Goldbergsees möglich sind. 

2. Hoch hinaus: Wandern auf dem Max-Oscar-Arnold-Wanderweg

  • Dauer: ca. 1:45 Stunden
  • Länge: ca. 5,5 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: ca. 75 Meter
  • Schwierigkeitsgrad: Leicht
  • Ausgangspunkt und Parkmöglichkeiten: Arnoldplatz in 96465 Neustadt bei Coburg
  • Website: Outdooractive.com*

Start dieser schönen und leichten Tour ist der Arnoldplatz in Neustadt bei Coburg. Dorthin gelangst du am besten per Zug (zum Bahnhof Neustadt) oder per Auto. Die Stadt Neustadt bietet sogar eine günstige Taxi-Linie an, die direkt auf den Muppberg fährt - falls du einmal so gar keine Lust zum Wandern haben solltest. Vom Arnoldplatz in der Stadtmitte Neustadts geht es geradewegs zur Arnoldhütte auf dem Muppberg. Dort kannst du einen Aussichtsturm besteigen, von dem du weit ins fränkische Land und sogar nach Thüringen blicken kannst. Tipp: Die zehn besten Touren im Fränkischen Seenland verraten wir dir in unserem Artikel.

Falls du dich nun fragst, wer dieser Max Oscar Arnold war: Er war ein "geheimer Kommerzienrat und Neustadter Ehrenbürger, war ein Mann voller Tatkraft, Geist und Humor – mit großem Interesse an der Heimat", weshalb er sich stark für Neustadt und die Umgebung einsetzte. Unter anderem wirkte er am Bau des Prinzregentturms und der Schutzhütte (Arnoldhütte) mit, weshalb ihm dieser Wanderweg gewidmet wurde.

3. Vorbei an den Dreiherrensteinen: Wanderung zum Aussichtspunkt "Schwarze Heide"

  • Dauer: 2:00 Stunden
  • Länge: 7,1 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 85 Meter
  • Schwierigkeitsgrad: Leicht
  • Ausgangspunkt und Parkmöglichkeiten: Parkmöglichkeiten in 96479 Weitramsdorf
  • Website: Outdooractive.com*
Legendäre Wanderrouten in Deutschland: 40 unvergessliche Wanderrouten zwischen Alpen und Meer bei Amazon ansehen

Start für die Tour zum Aussichtspunkt "Schwarze Heide" ist der Parkplatz am Sportplatz in Weitramsdorf. Von dort steigst man auf bis zum Wegpunkt 74 "Schwarze Heide": Von dort lässt sich ein großartiger Blick über Weitramsdorf und Weidach werfen und auch die Veste Coburg erblicken. Auf der weiteren Route geht es vorbei am alten Jagdgrenzstein, der ehemals verschiedene Jagdgebiete kennzeichnete.

Zudem lassen sich auch die Dreiherrensteine bestaunen, welche einstmals die Grenze zwischen dem Bistum Würzburg und dem Herzogtum Sachsen-Coburg vorgaben. Wird weiter gewandert, geht es zudem vorbei am Steinernen Kreuz, welches sagenumwoben ist. Unterwegs zurück zum Startpunkt, lässt sich außerdem ein kleiner Umweg zu einem Hügelgrab aus der Hallstattzeit machen.

4. Coburger Wander-Tour von Rödental nach Coburg

  • Dauer: 2:15 Stunden
  • Länge: 7,7 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 152 Meter
  • Schwierigkeitsgrad: Leicht
  • Ausgangspunkt und Parkmöglichkeiten: Brauhotel und Gasthof Grosch, Oeslauer Straße 115, 96472 Rödental
  • Website: Outdooractive.com*

Die Coburger Wander-Tour von Rödental nach Coburg eignet sich gut für einen Ausflug mit Kindern und auch, wenn ein Kinderwagen dabei ist. Start dieser leichten Wanderung ist in Rödental am Gasthof Grosch. Von dort geht es auf dem Carl-Escher-Weg vorbei an der Kirche St. Johannis, entlang des Flüsschens Röden und unter der Autobahnbrücke hindurch. Dann geht es in Richtung der Veste Coburg, durch einen hellen Laubwald hindurch. Nach kürzester Zeit ist die prachtvolle Veste dann auch schon erreicht. Wer jetzt bereits am Ende seiner Kräfte sein sollte, kann sich problemlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in das Stadtzentrum von Coburg fahren lassen.

Alle anderen folgen den Hinweisschildern, die dich durch den Hofgarten hinunter zum Schlossplatz führen. Auf dem Weg in die Stadt gelangst du vorbei am Naturkundemuseum der Stadt Coburg, außerdem kannst du auf dem Schlossplatz verweilen und dort das Landestheater und die Ehrenburg betrachten. Weiter geht es über den historischen Marktplatz vorbei am Prinz-Albert-Denkmal und zum Hotel Goldene Traube - hier liegt das Ziel der Wanderung. Wander-Tipp: Die Wander-Highlights in der Fränkischen Schweiz haben wir für dich in unserem Artikel zusammengefasst. 

5. Kombination aus Stadtbummel und Wanderung: Tour durch die Coburger Innenstadt

  • Dauer: 3:00 Stunden
  • Länge: 3,5 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 37 Meter
  • Schwierigkeitsgrad: Leicht
  • Ausgangspunkt und Parkmöglichkeiten: Großparkplatz am Ketschenanger, 96450 Coburg
  • Website: Outdooractive.com*
Survival Kit inkl. zwei Ebooks bei Amazon ansehen

Start ist beim Parkplatz beim Ketschenanger. Von dort wird entlang der Ketschengasse in die Coburger Innenstadt gewandert. Auf dem Albertsplatz können die prunkvollen, neugotischen Stadtpaläste bestaunt werden. Von dort gelangst du am Münzmeisterhaus vorbei zum Marktplatz, wo das Prinz-Albert-Denkmal thront. Besagter Prinz war der Gemahl der englischen Queen Victoria, die namensgebend für das viktorianische Zeitalter ist.

Über den Oberen Bürglaß geht es schließlich weiter zum Rosenauschlösschen am Rittersteich, welches das älteste Privathaus Coburgs darstellt - es stammt von 1435. Über den Unteren Hofgarten geht es vorbei am Denkmal für Herzog Ernst II. und schließlich zum Schlossplatz, auf dem der Palais Edinburg bewundert werden kann. Auf dem Weg zurück zum Ausgangspunkt kann außerdem die renovierte Moritzkirche besichtigt werden, in der einst Luther predigte.

6. Seltene Flora und Fauna bestaunen: Wandern auf dem Storchenweg

  • Dauer: 3:05 Stunden
  • Länge: 12 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 84 Meter
  • Schwierigkeitsgrad: Mittel
  • Ausgangspunkt und Parkmöglichkeiten: Parkmöglichkeiten in 96274 Kaltenbrunn
  • Website: Outdooractive.com*

Diese mittelschwere Wanderroute führt durch die idyllischen Ortschaften Kaltenbrunn, Lohof, Gleußen, Schottenstein und Bodelstadt. Bei Freiberg erreichst du eine Anhöhe, von welcher du einen grandiosen Blick auf Itzgrund hast - das Tal, welches vom Fluss Itz geschaffen wurde. Lese-Empfehlung: Komoot, Outdooractive & Co. - wir stellen dir in unserem Artikel die besten Outdoor-Apps vor.

Besonders wer sich für die Flora und Fauna interessiert, wird mit dieser Tour außerordentlich zufrieden sein: Da der Itzgrund in weiten Teilen naturbelassen ist, lassen sich hier selten gewordene Vögel, Insekten und Pflanzen entdecken. Im Sommer unter anderem Störche - daher der Name dieser Tour. 

7. Entlang des Wassers: Wandern an der Itz

  • Dauer: 3:15 Stunden
  • Länge: 11,2 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 142 Meter
  • Schwierigkeitsgrad: Mittel
  • Ausgangspunkt und Parkmöglichkeiten: Schloss Rosenau, 96472 Rödental
  • Website: Outdooractive.com*
Wanderrucksack mit Innengestell und Regenschutz bei Amazon ansehen

Und weiter geht es an der Itz: Diese mittelschwere Wander-Tour beginnt am malerischen Schloss Rosenau in Rödental - hier wurde einst Prinz Albert geboren und Besucher können noch heute seine Wiege betrachten. Der Schlosspark ist schon direkt zu Beginn der Tour ein echtes Highlight und du solltest dich in dem im Stil eines englischen Landschaftsparks gehaltenen Garten gründlich umsehen. Geschichten erzählen, dass die Frau Alberts, Königin Victoria von Großbritannien und Irland einst sagte: "Wäre ich nicht, was ich bin, so wäre hier mein wahres Zuhause." Direkt gegenüber der Orangerie von  Schlosse Rosenau kannst du zudem das Europäische Museum für Modernes Glas besuchen. 

Schließlich geht es dann weiter durch Rödental-Oeslau, Richtung Coburg. Nach einer kurzen Wanderung durch einen idyllischen Mischwald erblickst du nun auch schon die Veste Coburg. Von der Veste Coburg aus hast du einen wunderbaren Blick über das Coburger Land und kannst hier eine entspannte Pause einlegen. Weiter geht es zum Erckardsturm, der von außen betrachtet werden kann und schließlich hinab in das Zentrum von Coburg. Ende der Tour und das letzte Highlight ist Schloss Ehrenburg - hier erfährst du Umfangreiches über das Coburger Herzogtum. 

8. Durch Stadt und Land: Rundweg durch den Bürgerwald Seßlach

  • Dauer: 3:18 Stunden
  • Länge: 12,5 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 149 Meter
  • Schwierigkeitsgrad: Mittel
  • Ausgangspunkt und Parkmöglichkeiten: Rund um die Stadtmauern, 96145 Seßlach
  • Website: Wanderkompass.de

Die hübsche mittelalterliche Kleinstadt Seßlach ist immer einen Besuch wert und auch im Bürgerwald rund um Seßlach lassen sich sehr schöne Wander-Touren unternehmen. Sieh dich zuerst auf dem Seßlacher Marktplatz um und starten dann Richtung Schloss Geyersberg. Dabei durchläufst du das Geyersberger Tor und begibst dich auf die Staatsstraße 2204, biegst links ab auf die Flur rund um Schloss Geyersberg und gelangst zum Martal, von wo es Richtung Watzendorf geht.

Über Flurbereinigungswege wanderst du schließlich von Watzendorf nach Krumbach, welches wohl ein typisch fränkisches Dorf darstellt. Von dort aus gelangst du durch Wälder bergab zur Verbindungsstraße Q16, welche überquert wird. Über Flurbereinigungswege und die Siedlung von Seßlach, erreichst du schlussendlich wieder den Startpunkt in der schönen Altstadt von Seßlach. Wander-Tipp: Diese zehn schönen Wanderwege im Altmühltal solltest du unbedingt kennen. 

9. Wasser-Wanderung: Rund-Tour von Schloss Callenberg zu den Hofmannsteichen

  • Dauer: 4:30 Stunden
  • Länge: 10,6 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 81 Meter
  • Schwierigkeitsgrad: Leicht
  • Ausgangspunkt und Parkmöglichkeiten: Parkplatz Schloss Callenberg, 96450 Coburg
  • Website: Outdooractive.com*
Das große Buch vom Wandern: Alle Tipps & Tricks bei Amazon ansehen

Start dieser leichten Wanderung ist der Parkplatz von Schloss Callenberg in Coburg. Von dort aus wanderst du durch den Callenberger Forst über breite Schotterwege Richtung Naturfreundehaus Hofmannsteiche. Gerade an heißen Sommertagen ist diese Strecke ideal, da sie zu Großteilen im schattigen Wald verläuft und durch umliegende Gewässer zusätzlich gekühlt wird. 

Auf dieser idyllischen Wander-Route gelangst du vorbei an mehreren natürlichen Teichen und kannst schließlich beim Naturfreundehaus bei den Hofmannsteichen einkehren (am Wochenende) - wenn die aktuelle Corona-Lage es erlaubt. Unterwegs kommst du auch an der Trinkwasserstelle Weidach vorbei, wo sich auch ein Kinderspielplatz befindet. Zurück geht es dann wieder zum Schloss Callenberg. Diese Wander-Route ist grundsätzlich auch für Kinderwägen geeignet, allerdings kann das Schieben an einigen Stellen, aufgrund von Steigungen, anstrengend werden. 

10. Von Städtchen zu Städtchen: Wandern auf dem Coburger Rundwanderweg

  • Dauer: 9:20 Stunden
  • Länge: 34,2 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 158 Meter
  • Schwierigkeitsgrad: Anspruchsvoll
  • Ausgangspunkt und Parkmöglichkeiten: Stadtteil Neuses, 96450 Coburg
  • Website: Outdooractive.com*
Erste Hilfe Kit bei Amazon ansehen

Bester Ausgangspunkt für die Coburger Rundwanderung ist der Coburger Stadtteil Neuses. Von hier aus folgst du dem Weg in Blickrichtung zum Schloss Callenberg entlang des Goldbergsees. Schloss Callenberg war einst die Sommer- und Jagdresidenz der Coburger Herzöge und hat nichts von seiner Pracht verloren. Wer möchte, kann das Schloss im Rahmen einer Führung besichtigen. Vom Schloss aus geht es weiter Richtung Ernstfarm, vorbei am Bismarckturm zum Wolfgangsee in Wüstenahorn.

Schließlich gelangst du nach Ahorn und durch die Coburger Stadtteile Creidlitz, Seidmannsdorf, Lützelbuch und Löbelstein. Im weiteren Verlauf der Wanderung kannst du außerdem die prachtvolle Veste Coburg in Augenschein nehmen und gelangst schließlich über Dörfles-Esbach und Bertelsdorf zurück zum Ausgangspunkt im Coburger Stadtteil Neuses. 

 Artikel enthält Affiliate Links