In der Nacht zum Mittwoch nahmen Coburger Polizisten einen 36-Jährigen aus Thüringen nach einem Einbruchsversuch auf einer Baustelle im Landkreis Coburg fest.

Gegen den Mann sowie dessen Komplizen ermittelt die Polizei in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Coburg wegen einer Vielzahl von Baustelleneinbrüchen in den Landkreisen Coburg und Kronach. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg sitzt der mutmaßliche Serieneinbrecher nun in Untersuchungshaft.

Mann soll für mindestens zehn Einbrüche auf Baustellen verantwortlich sein

Dem Thüringer werden mindestens zehn Einbrüche auf verschiedenen Baustellen in den Dienstbereichen der Polizeiinspektionen Coburg, Kronach und Neustadt bei Coburg zur Last gelegt, berichten die Polizeiinspektion Coburg und die Staatsanwaltschaft Coburg in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Der Sachschaden an den Objekten ist mit circa 1000 Euro gering, der im Raum stehende Entwendungsschaden im mittleren fünfstelligen Eurobereich jedoch immens. Die Einbrecher nahmen von den Baustellen bevorzugt hochpreisige Baumaschinen und Baumaterialien mit. Von einer Baustelle in Niederfüllbach im Landkreis Coburg stahlen die Diebe sogar eine komplette Gasbrennwerttherme im Wert von 6000 Euro.

Die Festnahme glückte den Coburger Polizisten am Mittwoch um 3.20 Uhr im südlichen Landkreis Coburg. Während eines Einbruchsversuchs auf einer Baustelle in Niederfüllbach wurde der 36-Jährige samt seinem gleichaltrigen Mittäter von einem Anwohner bemerkt. Der Zeuge verständigte sofort die Polizei. Den Einbrechern gelang zwar zunächst die Flucht, aber nur kurze Zeit später klickten nur unweit des Tatorts für die beiden die Handschellen. Im Fahrzeug der Männer, das mit Kennzeichen eines anderen Fahrzeugs bestückt war, fanden die Ermittler Aufbruchswerkzeug. Die Beamten stellten das Fahrzeug daraufhin als Beweismittel sicher. Der Fahrer der Einbrecher stand während der Fahrt unter Drogeneinfluss und war zudem nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Drogen und Waffen in der Wohnung

Bei einer Durchsuchung des Wohnanwesens des 36-Jährigen im Landkreis Sonneberg entdeckten die Ermittler aus Bayern und Thüringen neben einem Teil des Diebesguts eine nicht unerhebliche Menge Rauschgift sowie mehrere scharfe Schusswaffen und eine Mörsergranate.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg wurde der 36-Jährige am Donnerstag dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Kronach vorgeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl gegen den Thüringer. Coburger Ermittler brachten den Mann daraufhin in eine bayerische Justizvollzugsanstalt.

Die Polizei ermittelt in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Coburg wegen gewerbsmäßigen Einbruchdiebstahls.