Sie sehen ja ein, dass die Stadt angesichts klammer Kassen nach neuen Einnahmemöglichkeiten sucht und wollen auch nicht rumjammern, "weil es schon irgendwie geht". Aber die Fr auen, die in der Stadt in Dienstleistungsunternehmen oder im Handel tätig sind, aus der Coburger Region oder den Nachbarlandkreisen kommen und vergleichsweise wenig verdienen, haben ein Parkplatzproblem. Seit Anger und Badparkplatz nach Stadtratsbeschluss kostenpflichtig geworden sind und die Gebühren in den Parkhäusern erhöht wurden, hat sich die Situation für sie verschärft. Und weil sie keine Lobby haben, wie sie glauben, spricht nun Christine Ruckdeschel für sie das Thema an. "Früher war ich der Meinung und naiv genug zu glauben, eine Stadtverwaltung, die Stadträte und nicht zuletzt ein Oberbürgermeister seien für die Bürger und deren Wohlbefinden da. Das Gegenteil ist der Fall", schimpft sie.