Die Leichtathleten des TSV Staffelstein scheinen einen besonders guten Draht zum Wettergott zu haben. Nachdem in dieser Saison schon beim Obermain-Marathon und den beiden Schülermeisterschaften beste Bedingungen herrschten, war dies auch beim Adam-Riese-Nachtlauf am Freitagabend der Fall - obwohl es fast die gesamt Woche regnete. Und so konnten fast 400 Läufer jeden Alters diese Laufveranstaltung genießen.

Im Mittelpunkt des Hauptlaufes über 9200 Meter standen die beiden überlegenen Sieger. Dies war bei den Frauen Sandra Haderlein vom SC Kemmern und bei den Männern der Marokkaner Elhoussaine Fateh, der für die LG Bamberg startete.

Fateh übernahm unmittelbar nach dem Start die Führung und baute diese Runde um Runde aus, ohne voll gefordert zu werden. Nach starken 28:52 Minuten durchlief er das Ziel mit 1:32 Minuten Vorsprung vor dem Kronacher Lehrer Felix Mayerhöfer vom DJK Dasswang, der aber bereits 45 Minuten zuvor den Lauf über 4700 Meter klar für sich entschied. Aus dem Raum Coburg überzeugten hier Kristof Kalocsai vom TV 48 Coburg als Vierter und Johanna Pomme vom TSV Mönchröden als Sieger der Klasse U18.


Schrenker überlegen in W50

Der Marokkaner Fateh, der seit sechs Monaten in Deutschland lebt und die deutsche Sprache schon erstaunlich gut beherrscht, meinte nach dem Lauf: "Ich wusste nicht, wie stark meine Konkurrenz ist. Ich bin mein Tempo gelaufen, ohne mich voll zu verausgaben, und freue mich sehr über meinen Sieg."

Auch Sandra Haderlein, eine W30-Athletin, ließ ihren Konkurrentinnen keinerlei Siegchancen. Mit der Zeit von 35:43 Minuten lag sie drei Minuten vor der Zweitplatzierten und Siegerin der W20, Sophia Franz vom TSV Staffelstein.

Bewundernswert war die Leistung von Sandra Nossek, ebenfalls TSV Staffelstein, die vorher ihre große Schülergruppe auf ihre Läufe vorbereitete und die Siegerehrung der Nachwuchsläufe durchführte, um dann den Hauptlauf mit Erfolg zu bestreiten. Als klare W45-Siegerin wurde sie Gesamtvierte aller Frauen.

Die W50-Läuferin Christine Schrenker vom TV 48 Coburg entschied diese Klasse sicher für sich und ließ Jana Seeber vom HUK Coburg Run-and-Bike-Team nicht den Hauch einer Chance. Den Auftakt dieser tollen Laufveranstaltung machten die Jüngsten beim Bambini-Lauf über 500 Meter. Hier war Roman Martin vom TSV Mönchröden am schnellsten unterwegs.

Beim Lauf über 780 Meter der Klassen U12 und U10 zeigten bei den Mädchen, wie schon letztes Jahr, die Zwillinge Anna und Julia Barth W11 (vereinslos) ihre Klasse. Aber auch Angelina Steblau vom TSV Mönchröden und Lilli Dellert von der TS Coburg brauchten sich nicht zu verstecken. Sie beherrschten die W10 eindeutig.


55 Helfer rund um die Strecke

Bei den gleichaltrigen Jungs deutete wieder einmal Noah Möller vom TSV Staffelstein sein Talent an, indem der M9-Schüler auch den zwei älteren Jahrgänge keine Chance ließ. In der M8 landete der TV 48 Coburg mit Anton Schulze und Ben Ruckdäschel einen Doppelsieg. Die Jugendklassen U16 und U14 mussten 1650 Meter laufen und wieder - wie schon so oft in dieser Saison - ließ sich Jakob Häfner als M13-Läufer auch von den älteren Jahrgängen nichts vormachen.

Mit ausgezeichneten 5:07 Minuten ließ er seinen Vereinskameraden Matyas Kalocsai, Sieger der M15, und dessen Bruder Miklos, Zweiter der M13, keine Chancen.

Was der TSV Staffelstein organisatorisch bot, ist aller Achtung wert. Rund 55 Helfer zeigten unter der Leitung von Karl-Heinz Drossel eine vorzügliche Leistung.