Nach dem überzeugenden 88:68-Erfolg im Derby am Wochenende in Breitengüßbach, schien es so, als könnte die Coburger Basketballer auf ihrem Weg von der 1. Regionalliga in die ProB nichts mehr aufhalten. Sportlich mag das zutreffen, doch andere "Kräfte" machten der Mannschaft und den Fans nun einen Strich durch die Rechnung. Der BBC Coburg kann die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg am Sonntag gegen Leitershofen - anders als bisher angenommen - noch nicht perfekt machen.

Denn dem BBC Coburg droht die Aberkennung von zwei Punkten. Der Grund: Bei einem siegreichen Spiel, das die BBC-Verantwortlichen aufgrund laufender Ermittlungen nicht benennen möchten, waren einige Coburger Spieler nicht spielberechtigt. Der Status dieser Akteure wurde vor dem Spiel mit dem Account der Coburger auf dem Online-Meldeportal verändert und auf inaktiv gestuft - jedoch nicht von den Coburgern selbst. Das bekräftigt Pressesprecher Matthias Haufer: "Es gab eine Manipulation von außen. Jemand hat sich mit unserem Account ins Portal eingeloggt und Daten verändert. Uns ist rätselhaft, wie man an unsere Daten herangekommen ist." Laut Aussage von Haufer haben beim BBC nur zwei Personen Zugriff auf das Online-Meldeportal. Mittlerweile sei auch nachgewiesen, dass die beiden Personen zum Zeitpunkt der Änderungen nicht auf dem Portal aktiv waren. Der Verein stellte aufgrund des Vorfalls Strafanzeige - das Verfahren ist noch in der Schwebe. Aufgrund der laufenden Ermittlungen wurde der Klub angehalten, bis zur endgültigen Aufarbeitung des Falls, so wenig Details wie möglich an die Öffentlichkeit zu geben.

"Angesichts der Konstellation mit dem Spiel am Sonntag und der möglichen Meisterschaft, mussten wir nun eine Stellungnahme veröffentlichen und Bescheid geben, dass da etwas in der Schwebe ist. Nicht, dass am Sonntag bereits alle in Feierlaune ausbrechen und wir Gefahr laufen, noch zwei Punkte zu verlieren", erklärt Geschäftsführer Bobby Fischer. "Heutzutage ist man solchen Gefahren ausgesetzt, uns ist das jetzt zum ersten Mal passiert. Es wird kriminelle Energie vermutet, aber es kann auch durchaus ein Trojaner oder ein technischer Defekt sein. Vielleicht hat es auch andere Vereine betroffen."


Liga berät sich nächste Woche

Die Ligaführung trifft sich in der nächsten Woche zu einer IT-Konferenz, bei der unter anderem auch über diesen Vorfall diskutiert werden soll. Fischer: "Die Liga sollte Interesse haben, solche Sachen so schnell wie möglich aufzuklären."

"Wir sind zwar fassungslos, dass anscheinend jemand Interesse hat, uns auf eine solche Art zu schaden, aber es ist eine Sache, die uns jetzt nicht komplett aus der Bahn wirft. Wir geben in den restlichen Spielen einfach Vollgas. Dann ist es eher ein Luxusproblem, wenn sich der Aufstieg noch etwas verschiebt", sagt Haufer.


Offizielle Stellungnahme des Vereins


Stellungnahme Der BBC Coburg gab am Dienstagmittag eine offizielle Stellungnahme zu dem Fall ab. Hier der Wortlaut:

"Unabhängig vom Ausgang des Heimspiels gegen Leitershofen am Sonntag und vom Ergebnis aus Treuchtlingen wird sich der BBC Coburg an diesem Wochenende NICHT vorzeitig den Meistertitel in der 1. Basketball-Regionalliga Südost sichern können.
Grund dafür ist die momentan noch nicht abgeschlossene Untersuchung eines externen Angriffs auf den Meldesoftware-Account des BBC Coburg, in dessen Verlauf in böswilliger Absicht Veränderungen am Meldestatus einiger Coburger Spieler vorgenommen wurden.
Liga, Verband, aber auch die staatlichen Strafverfolgungsbehörden sind derzeit noch mit der Aufarbeitung dieses Vorkommnisses beschäftigt, das die Aberkennung eines Sieges zur Folge haben könnte. Eine Entscheidung wird zeitnah erwartet.Aufgrund des laufenden Verfahrens und der damit verbundenen polizeilichen Ermittlungen bitten wir um Verständnis dafür, dass detailliertere Angaben zum jetzigen Zeitpunkt unterbleiben.
Nichtsdestotrotz, beziehungsweise insbesondere ob dieses Sachverhaltes, braucht die Mannschaft von Trainer Simon Bertram im weiteren Saisonverlauf mehr denn je die Unterstützung der BBC-Anhängerschaft. Wir wollen nicht zulassen, dass kriminelle Machenschaften uns um den wohlverdienten Lohn einer fantastischen Runde bringen und gemeinsam dafür sorgen, dass auch die verbleibenden Partien siegreich gestaltet werden und damit sämtliche Diskussionen vom Tisch sind."