Die Coburger Geschäftswelt bleibt in Bewegung. Nachdem Mitte Juni bekannt geworden war, dass am Markt das Schuhhaus Leiser (ehemals Putschky) schließt, steht jetzt ein Nachmieter fest. Wie Katja Putschky dem Tageblatt am Donnerstag bestätigte, werden in der Immobilie, die noch immer der Familie Putschky gehört, auch künftig Schuhe verkauft. Beim Nachmieter handelt es sich um die Unternehmerfamilie Knopf, die vor allem in Südthüringen bereits zahlreiche Schuhgeschäfte betreibt.

Geplant sei, so Katja Putschky, dass das neue Geschäft unter dem traditionsreichen Namen "Putschky" firmiert, ergänzt um den Zusatz "by Knopf". Ähnlich war die Firma Leiser verfahren, als sie das Geschäft 1996 von der Familie Putschky übernommen hatte.


Laden nur noch im Erdgeschoss

Letzter Verkaufstag von Leiser wird am Samstag, 26. August, sein. Anschließend erfolgt ein Umbau. Als Ladengeschäft wird künftig nur noch das Erdgeschoss genutzt; im ersten Stock sind Wohnungen angedacht. Wenn bei den Umbauarbeiten keine Komplikationen auftreten, soll das neue Geschäft "Putschky by Knopf" bereits Mitte Oktober eröffnen.

Der Wechsel bei Putschky ist aber nur eines von vielen Kapiteln aus dem regen Coburger Geschäftsleben in den vergangenen Wochen und Monaten. So hatte zuletzt die Nachricht für viel Aufsehen gesorgt, dass die Modekette H&M in der Spitalgasse expandiert. Zudem wurde bekannt, dass in die Immobilie des mittlerweile insolventen "Bernards Bäck" am Markt der Herrenausstatter "Engbers" einziehen wird. Engbers wiederum schließt die Lücke, die in diesem Segment das Modehaus Kaspar hinterlassen hat. Dieses hatte im Dezember vergangenen Jahres geschlossen - Nachmieter wurde "Depot".

Und auch auch auf dem Schuhsektor tat sich nicht nur bei Putschky etwas: 2017 schloss in der Spitalgasse das Schuhhaus Heyder, Nachmieter wurde "Nanu-Nana".