Große Ehre für Irmgard Clausen: Die Coburger Buchhändlerin war jetzt eine von 21 "verdienten Bürgern", die für eine oberfränkische Delegation auserwählt wurden. Sie alle durften dem Antrittsbesuch von Bundespräsident Joachim Gauck in München beiwohnen. Irmgard Clausen wurde diese Ehre zuteil, weil sie sich so sehr im Bereich der Leseförderung in Kindergärten und Schulen engagiert. Nach kurzen Ansprachen von Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer sowie von Joachim Gauck bot sich den Teilnehmern der insgesamt sieben "Bürgerdelegationen" aus den sieben Regierungsbezirken auch "die Gelegenheit zu einem kurzen persönlichen Gespräch mit dem Staatsoberhaupt", wie es in einer Mitteilung der Staatskanzlei heißt. Richtig viel Zeit hatte Joachim Gauck allerdings nicht. Denn auf dem Erinnerungsfoto, das zur Mitteilung gehörte, war Gauck schon gar nicht mehr dabei.