Nessi Tausendschön treibt die Kunst der raffinierten Publikumsbeschimpfung zur Perfektion. "Da können Sie mal sehen, was wir Kabarettisten auf der Bühne aushalten müssen", sagt sie mit gespielter Entrüstung und hält dem Publikum im ausverkauften Saal des "Schwarzen Bären" in Beiersdorf das gerade erst aufgenommene digitale Abbild entgegen. Ein Abbild gegen die allgegenwärtige Gefahr des Vergessens.

"Die wunderbare Welt der Amnesie" hat die Künstlerin ihr Programm genannt, das sie zum Auftakt der Coburger Aktionstage zum internationalen Frauentag präsentierte.

Kabarett oder Konzert, Unsinn oder Tiefsinn - die Schublade, in die Nessi Tausendschön passt, muss erst noch gezimmert werden. Diese Frau ist einfach nicht zu bändigen.


Masken und Verkleidungen

Genauso wenig wie ihre Frisur, die wie ein exaltierter Aufschrei aussieht und in Wirklichkeit raffiniert aufgetürmt und arrangiert ist. Denn Nessi Tausendschön ist eine Künstlerin, die das Spiel mit dem doppelten, besser noch: mit dem dreifachen Boden virtuos beherrscht. Sie spielt mit den Klischees, mit der Erwartungshaltung des Publikums, setzt sich - im übertragenen Sinn - immer wieder neue Masken auf, um die Verkleidungen der Wirklichkeit, die Klischees und die Falschheit der modernen Welt mit genau dosierter Ironie zu entlarven.

Nessi Tausendschön wirkt exaltiert - doch diese Exaltiertheit ist genau kalkuliert. Sie spricht und singt über die Vergesslichkeit im ganz konkreten wie im übertragenen Sinn. Sie spricht und singt von der Vergesslichkeit - im privaten Bereich wie auf der politischen Bühne.

Subtil oder brachial - das ist bei Nessi Tausendschön manchmal nur einen kurzen Nebensatz voneinander entfernt. Sie kämpft mit der Macht der Sprache gegen das Vergessen und setzt dabei immer wieder auch auf schonungslose Selbstironie, die sich zugleich als perfekter Selbstschutz erweist.


Zierlich wie eine Gazelle

Denn wer sich selbst mit Ironie betrachtet, muss ironische Zwischenrufe von Dritten eigentlich nicht gar nicht mehr fürchten. "Ich möchte gern so zierlich sein wie eine Gazelle - wie eine adipöse Gazelle", singt sie im zweiten Teil nach der Pause.

Auch als Sängerin und als Musikerin auf Ukulele und singender Säge ist Nessi Tausendschön eine virtuose und vielseitige Verwandlungskünstlerin - jederzeit bestens begleitet von William Mackenzie an Gitarre, Banjo, Slide-Guitar und Schlagzeug.