Laden...
Coburg
Wahl

Kampfabstimmung um den Vorsitz im AfD-Kreisverband Coburg/Kronach

Harald Meußgeier aus Weißenbrunn/Kronach löst den Coburger Landtagsabgeordneten Martin Böhm ab.
Artikel drucken Artikel einbetten
Von links: Michael Höpflinger, Harald Meußgeier und Martin Böhm.Foto: privat
Von links: Michael Höpflinger, Harald Meußgeier und Martin Böhm.Foto: privat

Harald Meußgeier aus Weißenbrunn/Kronach ist zum neuen Vorsitzenden des AfD- Kreisverbands Coburg/Kronach gewählt worden. In einer Kampfabstimmung setzte er sich gegen Michael Höpflinger aus Neustadt bei Coburg durch. "Das Ergebnis fiel denkbar knapp aus", heißt es dazu in einer Pressemitteilung der AfD. Medien waren zu der Versammlung nicht eingeladen worden.

Michael Höpflinger wurde anschließend zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt wurde. Zum zweiten Stellvertreter wurde der ebenfalls aus Neustadt kommende Thomas Grams gewählt. Der bisherige Amtsinhaber Martin Böhm hatte sich nicht mehr zur Wahl gestellt.

Böhm, der inzwischen Landtagsabgeordneter ist, wird in der Pressemitteilung mit einem guten Rat zitiert, den er dem neuen Führungsteam mit auf den weg gab: "Immer Erster unter Gleichen sein, niemals den Titel auf der Visitenkarte über die Heimatliebe im Herzen stellen und das Amt nicht als Selbstzweck sondern als Auftrag verstehen!"

In seinem Schlusswort betonte Harald Meußgeier laut Pressemitteilung, nun mit aller Kraft die Gründung des AfD -Ortsverbandes Coburg voranzutreiben, um ab 2020 "in Fraktionsstärke die Geschicke der Stadt mitzubestimmen". Michael Höpflinger , der im Januar auch Landratskandidat in Coburg war, wird zitiert mit den Worten: "Aus rot wird eventuell nicht gleich blau, aber zumindest schwarz, und das ist schon mal ein Stück des Weges." Höpflinger erinnerte in diesem Zusammenhang daran, dass die AfD durch ihre "eindeutige Wahlempfehlung" für Sebastian Straubel (CSU) auch schon einen Wechsel im Coburger Landratsamt "mit herbeiführt" habe.