Aufgrund des Rückzuges aus der Straßenausbaubeitragssatzung fehlen der Gemeinde 350 000 Euro für den Ausbau der "Birkleite". Davon würden auf die Deutsche Bahn AG allein 175 000 Euro entfallen, sagte Bürgermeister Bernd Reisenweber (BG) anlässlich der Gemeinderatssitzung. Dieser Fehlbetrag sei nunmehr aus Steuermitteln zu finanzieren, was, wenn die Gemeinde Ebersdorf dafür gerade stehen müsste, ihr hinten und vorne fehlen würde. "Hier ist der Freistaat Bayern gefordert", betonte der Bürgermeister. Auf Anraten der Gemeindeverwaltung zogen deshalb die Gemeinderäte Achim Fischer und Dennis Busch (beide Ausschussgemeinschaft) ihren Antrag auf Rücknahme des Satzungs-Beschlusses vom Mai 2017 zurück. Sie sahen ein, dass bei Zahlung eines finanziellen Ausgleiches durch den Staat künftig Folgendes durchaus relevant sein könnte:
ob eine Kommune in der Vergangenheit bereits Beiträge erhoben hat, die Einführung einer Satzung beschlossen hat oder beschlussmäßig die Absicht dazu erklärt hat oder im Gegensatz auf deren Erlass willentlich verzichtet hat.
"Es muss einfach die Entwicklung abgewartet werden. Es können kuriose Dinge dabei herauskommen", so Reisenweber.

Auch der SPD-Antrag an die Gemeinde auf Einreichung einer Petition an den Bayerischen Landtag wurde als überholt betrachtet; es wurde nicht mehr darüber abgestimmt. Der Bayerische Gemeindetag Kreisverband Coburg hatte bereits entsprechende Schritte unternommen, deren Inhalte sich mit dem SPD-Antrag decken. Auch ein nahezu inhaltsgleiches Schreiben hat Reisenweber für die Gemeinde Ebersdorf an Staatsminister Joachim Hermann (CSU) versandt, wie mitgeteilt wurde. 1500 Gemeinden würden Einnahmen aus der Straßenausbaubeitragssatzung fehlen, wenn diese gestrichen würde, erklärte der Bürgermeister.


Amrei Renner leitet nun die VHS-Außenstelle

Vorgestellt wurde die die neue Außenstellenleiterin der Volkshochschule Coburg Stadt und Land, Amrei Renner, die die Nachfolge von Hans Heymel antritt. Für VHS-Geschäftsführer Rainer Maier ist die Präsenz einer VHS an jedem Ort wichtig. Bürgermeister Reisenweber sagte ergänzend: "Die VHS ist eine feste Größe im Ort."

Das gemeindliche Einvernehmen zum Bauvorhaben in Großgarnstadt, Wohnhaus mit Garage, wurde erteilt. Keine Einwände gab es gegen den Bebauungsplan "Mühlleite" und die geplante Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Weidhausen. Auch der Aufstellung eines Bebauungsplanes "Neubau Verbrauchermarkt an der Allee" der Gemeinde Sonnefeld stimmten die Ebersdorfer Gemeinderäte zu.

Zum Ende der Sitzung gab es noch Daten aus der Gemeindestatistik: Die Einwohnerzahl von Ebersdorf zum Jahresende 2016 betrug 5908, was ein Plus von 17 gegenüber der Jahresmitte bedeutet.