Der Massivholzhersteller Göhring hat einen vorläufigen Insolvenzantrag gestellt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde der Nürnberger Rechtsanwalt Kai Christian Uhr bestellt, von dem dann am Donnerstagabend auch die entsprechende Mitteilung kam.

Kai Christian Uhr stellte in der Mitteilung zudem klar, dass vor dem Hintergrund des Insolvenzantrages der Geschäftsbetrieb "vollumfänglich" aufrechterhalten bleibe. Sanierungsmaßnahmen seien bereits eingeleitet und erste Investorengespräche aufgenommen worden. Alle bestehenden Aufträge und Neubestellungen würden termingerecht gefertigt und ausgeliefert, versichert der Anwalt.

Göhring hatte sich in den vergangenen Jahren als Bio- und Holzhersteller profiliert. Das Schernecker Unternehmen versuchte, sich vor allem mit Qualität gegen den wachsenden Preisdruck in der Möbelbranche zu behaupten.