Viel hat sich getan auf der Baustelle für das Globe in Coburg. Der Rohbau für das Kellergeschoss sei praktisch fertig gestellt, erklärt Louay Yassin als Pressesprecher der Stadt auf Nachfrage. Derzeit werden noch der Verbindungsgang sowie die Fluchttreppenhäuser errichtet. Die gute Nachricht für die Verantwortlichen des Landestheaters: "Die Arbeiten am Globe inklusive Nebengebäude liegen derzeit immer noch im Zeitplan", sagt Yassin.

"Noch im genehmigten Kostenrahmen"

Nachdem viele Wochen lang die Betonbauer das Baugeschehen dominierten, prägen nun die Kräne das Bild. Denn inzwischen wurden die ersten Holzbauteile montiert. Als Fertigteile folgen weitere Holzelemente und lassen nun Stück für Stück die runde Form des Gebäudes sichtbar werden, das ab Herbst 2022 als Ausweichspielstätte für das Landestheater in den Zeiten der Generalsanierung dienen soll. Die rechtzeitige Fertigstellung ist entscheidend für den Spielbetrieb des Landestheaters. Denn im Sommer 2022 erlischt die bereits mehrfach mit Vorbehalt verlängerte Betriebserlaubnis für das historische Gebäude unwiderruflich.

Plan bis Jahresende

Die nächsten wichtigen Punkte im Zeitplan sind laut Yassin "der Einbau der Fenster an den Nebengebäuden, so dass die Fassade folgen kann." Im Anschluss daran steht der Innenausbau der Nebengebäude auf dem Plan. "Beim Globe möchte man bis zum Jahresende mit dem Holzrohbau und dem Schließen des Daches fertig sein", sagt der Pressesprecher.

"Aktuell noch nicht bewertet"

Holz ist das dominierende Material beim Globe. Angesichts gestiegener Preise kam bereits Sorge auf über möglicherweise steigende Baukosten. "Die Auswirkungen der gestiegenen Rohstoffpreise" können nach Darstellung von Yassin "aktuell noch nicht bewertet werden." Immerhin: Gegenwärtig bewegt sich das gesamte Projekt nach seiner Darstellung "noch im genehmigten Kostenrahmen".

Die Unwägbarkeiten bei der Entwicklung der Holzpreise freilich sind groß (siehe Info-Box). Auch in der Region leiden Bauprojekte unter dem Anstieg der Holzpreise. Ein aktuelles Beispiel findet sich im benachbarten Landkreis Kulmbach. Denn dort verzögert sich gegenwärtig in Stadtsteinach die Wiederherstellung der Bauernmarktscheune - als Folge gestiegener Holzpreise.

Fakten rund um das Globe Im Mai 2020 wurden die Baukosten für das Globe und seine drei Nebengebäude auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs in Höhe von 21,9 Millionen Euro veranschlagt. Darin nicht enthalten: Anschlusskosten zur Ver- und Entsorgung, Kosten für Altlastenentsorgung sowie Kosten der Einrichtung und Fassadenbeleuchtung.

Das Globe dient während der geplanten Generalsanierung des Landestheaters als Ausweichspielstätte, soll danach aber als dauerhafte Kulturstätte zur Verfügung stehen.

Holzpreise in Deutschland sind deutlich gestiegen. Woran aber liegt das? Ein Grund ist, das nach Angaben des

Statistischen Bundesamtes die deutschen Exporte von Rohholz bereits im Jahr 2020 um 42,6 Prozent gestiegen sind - denn die dabei gezahlten Preise sind erheblich höher als am deutschen Binnenmarkt. Dies wiederum führt zu einem Holzmangel am Binnenmarkt. Im Mai 2021 stieg in Deutschland der Preis für Bauholz um 38,4 Prozent.red