Laden...
Coburg
Landestheater

Das bietet die neue Saison im Landestheater Coburg: Von "Fidelio" bis "Figaro"

Intendant Bodo Busse stellt den Spielplan für seine siebente Saison in Coburg vor.
Artikel drucken Artikel einbetten
Leuchtendes Zentrum der vielgestaltigen Coburger Kultur-Landschaft: das Landestheater. Die Saison 2016/2017 verspricht spannende Premieren in allen Sparten. Foto: Jochen Berger
Leuchtendes Zentrum der vielgestaltigen Coburger Kultur-Landschaft: das Landestheater. Die Saison 2016/2017 verspricht spannende Premieren in allen Sparten. Foto: Jochen Berger
+4 Bilder
Der neue Spielplan des Landestheaters liest sich wie eine ehrgeizige künstlerische Regierungserklärung am Vorabend der Generalsanierung. "Fidelio" und "Parsifal", "Figaros Hochzeit" und "Das schlaue Füchslein, dazu eine selten gespielte Opern-Komödie von Erich Wolfgang Korngold und Cole Porters Meisterwerk "Anything goes" - in seiner dann siebenten Spielzeit will Intendant Bodo Busse demonstrieren, was im traditionsreichen Haus am Schlossplatz möglich ist.


Breit gefächertes Programm


Denn die nächste Saison ist aller Voraussicht nach die vorletzte Saison vor der notwendigen baulichen Frischzellenkur für den Musentempel. "Mir ist es wichtig, unserem Publikum ein breit gefächertes Programm anzubieten", betont Busse.


Von "Antigone" bis "Wallenstein"


Große Opern im Musiktheater, dazu ein griechischer Dramen-Klassiker mit der "Antigone" von Sophokles", alle drei Teile von Schillers "Wallenstein" an einem Abend und Rainer Werner Fassbinders "Katzelmacher" im Schauspiel, dazu zwei Ballettabende auf der großen Bühne sollen die Leistungsfähigkeit des Drei-Sparten-Hauses demonstrieren.


Beethovens "Fidelio" zum Auftakt - aus Busses Sicht "ein Werk, das längst mal wieder dran ist." In der Rolle als Florestan wird es ein Wiederhören mit dem Tenor Roman Payer geben, der vor einigen Jahren mehrere Spielzeiten zum Ensemble des Landestheaters gehörte.


Klare Handschrift

Doch der Spielplan ist weit mehr als nur ein ambitionierter Entwurf. Vielmehr ist er in vielen Details unverkennbar geprägt von Bodo Busses Bestreben, über die Jahre hinweg programmatische Linien sichtbar zu machen und "unser Spielplankonzept weiter zu verfolgen. So reiht sich "Die Hochzeit des Figaro" ein in die Mozart-Pflege unter der Ägide Busses mit "Don Giovanni" und der "Entführung aus dem Serail". "Das schlaue Füchslein", das in Coburg seit vielen Jahren nicht mehr auf dem Spielplan stand, verweist auf die Janácek-Inszenierung "Katja Kabanowa" in der Saison 2011/2012. "Das schlaue Füchslein" sei "ein grandioses, sehr schwieriges Stück", erklärt Generalmusikdirektor Roland Klutttig, der bei dieser Neuinszenierung am Pult stehen wird.


Mit der Neuinszenierung von Wagners Bühnenweihfestspiel "Parsifal" will das Landestheater anknüpfen an den (auch überregionalen) Erfolg der "Lohengrin"-Produktion aus der Spielzeit 2013/2014. "Wir wagen ,Parisfal'", sagt Busse und gibt sich zugleich sehr ambitioniert: "Wir machen den ein bisschen schöner als in Bayreuth."
Kontinuität prägt freilich nicht nur den Spielplan, sondern auch das Personal in der Führungsetage. So gehören Generalmusikdirektor Roland Kluttig, Schauspieldirektor Matthias Straub und Ballettdirektor Mark McClain seit Herbst 2010 zu Bodo Busses Leitungsteam.


"Alice in Wonderland"

Im Spielplan 2016/2017 finden sich gleich mehrere Uraufführungen. So wird das "Coburger Forum für junge Autoren" im Februar 2017 seine zweite Auflage erleben. Am 18. März feiert Roland Fisters Ballett "Alice in Wonderland" seine Uraufführung am Landestheater. Der langjährige Kapellmeister wird damit bereits seine zweite Coburger Uraufführung als Komponist erleben - nach der Oscar-Wilde-Vertonung "Dorian Gray" im Juni 2013.


"Wir wollen der Broadway Oberfranken bleiben."


Auch in der nächsten Saison soll das Musical eine wichtige Rolle spielen. "Wir wollen der Broadway Oberfranken bleiben", betont Busse mit Blick auf Cole Porters "Anything Goes": Ein großes Stepmusical "steht längst schon mal an."


So sieht der Premierenkalender der Saison 2016/2017 aus

Großes Haus
18. September "Fidelio" - Oper von Ludwig van Beethoven
25. September "Die Schatzinsel" - Schauspiel von Matthias Straub
8. Oktober Ballettabend "Short Stories"
29. Oktober "Orpheus in der Unterwelt" - Operette von Jacques Offenbach
12. November "Die Schneekönigin" - Weihnachtsmärchen nach Hans Christian Andersen
17. Dezember "Anything goes" - Musical von Cole Porter
14. Januar "Antigone" - Tragödie von Sophokles
4. Februar "Das schlaue Füchslein" - Oper von Leos Janacek
25. Februar "Die stumme Serenade" - Operette von Erich Wolfgang Korngold
18. März "Alice in Wonderland" - Ballett von Roland Fister
9. April "Parisfal" - Bühnenweihfestspiel von Richard Wagner
22. April "Katzelmacher" - Schauspiel von Rainer Werner Fassbinder
14. Mai "The Raven" / "La Voix Humaine" - Kammeroper von Toshia Hosokawa, Monooper von Francis Poulenc
3. Juni "Figaros Hochzeit" - Komische Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
24. Juni "Wallenstein" - Drama von Friedrich Schiller

Reithalle und anderswo
23. September "Zuhause" - Monologe von Ingrid Lausund
14. Oktober "Ich sinnlose so vor mir hin..." - ein Gerhard-Polt-Abend
15. Oktober "Bilder Deiner großen Liebe" - Schauspiel nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf
3. Dezember "Tagesfragen" - Stück zu einem politisch aktuellen Thema (Titel wird noch bekannt gegeben)
24. Februar 2. Coburger Forum junger Autoren
11. März "Ein bisschen Ruhe vor dem Sturm" - Schauspiel von Theresia Walser"
Mai "Projekt Parzival" nach Tankred Dorst (Jugendclub)
Juni "1984" - Schauspiel nach dem Roman von George Orwell

Wiederaufnahmen
30. September "Pettersson und Findus", Schauspiel von Sven Nordquist
7. Oktober "Der Welt abhanden gekommen" - szenische Collage mit Werken von Gustav Mahler und Claude Vivier
9. Oktober "Der Vogelhändler" - Operette von Carl Zeller
13. Oktober "Die Grönholm-Methode" - Schauspiel von Jordi Galceran"
26. Oktober "Frau Müller muss weg" - Schauspiel von Lutz Hübner
November "Tschick" - Schauspiel nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf
1. November "Alte Scheiße Liebe" - Liederabend von Thorsten Köhler
9. November "Dido and Aeneas"/"Riders to the Sea" - Opern von Henry Purcell/Ralph Vaughan Williams
25. November "Hänsel und Gretel" - Märchenoper von Engelbert Humperdinck