Wenn schon Weihnachten, dann richtig: Wenn es ums Feiern geht, dann macht den (US-)Amerikanern so schnell niemand etwas vor, wenn es ums Vermarkten geht, auch nicht. Und deshalb befasst sich das "O, The Oprah Magazine" der Talkshowmasterin und Milliardärin Oprah Winfrey mit allen Aspekten von Weihnachten: Der besten Deko bis hin zu den schönsten Weihnachtskerzen, der tollsten Weihnachtsfeier, den besten Filmen, oder wie man Weihnachten am besten allein verbringt. Es gibt auch Reisetipps ("die 20 besten Reiseziele für die Weihnachtsferien") und eine Übersicht der 19 schönsten Weihnachtsmärkte weltweit.

An zwölfter Stelle wird hier Coburg genannt: "Die Heimatstadt von Queen Victorias Gemahl Prinz Albert - der, so ist es überliefert, den Weihnachtsbaum und andere deutsche Festbräuche in England einführte - die bayerische Stadt Coburg (Deutschland) wird lebendig zur Weihnachtszeit mit ihrem traditionellen Weihnachtsmarkt, der Kerzenparade des Coburger Kinderchors und massenhaft Weihnachtsdekoration. Besucher können sich auch an Leckereien laben wie gewürztem Glühwein, warmen Bier und Lebkuchen, ein deutsches Gewürzgebäck, oder Kutschfahrten in dieser hübschen Stadt unternehmen."

Coburg steht zwischen Branson, Missouri ("Amerikas Weihnachtsbaumstadt") und Frankenmuth im US-Bundesstaat Michigan ("Weihnachtsmarkt im europäischen Stil und das größte Weihnachtskaufhaus der Welt"). Aber Europa und Deutschland sind in dieser Liste gut vertreten: Rotenburg ob der Tauber liegt auf Platz 8, Freiburg auf 19. Aarhus (Dänemark), Bad Ragaz und Montreux (Schweiz), Colmar (Frankreich), Winchester und Bath (England) werden als weitere attraktive Weihnachtsmärkte beschrieben.

Illustriert ist der Beitrag über Coburg mit einem Foto von der Weihnachtsmarkteröffnung im Jahr 2016. Im Vordergrund sind die Zuschauer zu erkennen, die auf den Einzug des Christkinds warten. Geschossen hat das Foto vom Rathausbalkon die gebürtige Coburgerin Victoria Wlaka, die mittlerweile in Hamburg lebt. 2011 habe sie die Fotografie für sich entdeckt erzählt die 38-Jährige. Damals habe sie mit ihrem Mann in Indien gelebt, aber keine Erlaubnis erhalten, als Lehrerin zu arbeiten. Ihre Fotos veröffentlichte sie auf mehreren Portalen - und eines Tages kam die Anfrage der Agentur Getty Images, ob sie ihre Fotos nicht über die Agentur verkaufen wolle. "Da läuft relativ viel", sagt Victoria Wlaka, die sich auf Reisefotografie spezialisiert hat. "Fotos von mir waren in fünf Lonely-Planet-Reiseführern, es gab ein Roman-Cover und das Titelbild des Baedeker Dubai."

Eine genaue Kontrolle, wo und in welchem Zusammenhang ihre Fotos veröffentlicht werden, hat sie nicht. Dass das Weihnachtsmarkt-Foto einen zahlenden Abnehmer im Hearst-Verlag gefunden hatte, konnte sie zwar auf dem Kontoauszug sehen. In diesem Verlag erscheint O, The Oprah-Magazine, neben weiteren Frauenzeitschriften wie Cosmopolitan, Elle und Harpers Bazar. Auch die Website www.oprahmag.com wird von dem Verlag betrieben. "Man muss sich da immer selber googeln", sagt Victoria Wlaka. Immerhin: Die Magazine es Hearst-Verlags "setzen den Namen des Fotografen freundlicherweise unter das Bild", andere verweisen lediglich auf "Getty Images".

Es war nicht das erste Mal, dass das Coburger Weihnachtsmarktfoto den Machern eines US-Magazins ins Auge fiel. 2017 sei es schon einmal veröffentlicht worden, erzählt Victoria Wlaka. Auch andere Fotos aus Coburg habe sie schon verkauft. Aber hauptsächlich bestehe ihr Portfolio aus internationalen Motiven von ihren Reisen.

Dass Coburg die US-Amerikaner anspricht, wundert sie nicht. "Die stehen sehr auf dieses Ambiente, mit Schloss und allem." Überhaupt erhalte Coburg "viel zu wenig Publicity für das, was es ist". Eine Auffassung, die Horst Graf, der Leiter des Coburger Tourismus- und Marketingbetriebs, durchaus teilt: "Was ich schon immer mit Coburg verbunden habe, war, dass es eine Weihnachtsstadt ist, mit diesem wunderschönen Weihnachtsmarkt und der stimmungsvollen Atmosphäre. Andere haben komischerweise ein besseres Gesamtbild von Coburg als die Coburger selbst."

Victoria Wlaka hat Coburg als Vierjährige nach der Scheidung ihrer Eltern verlassen. Aber sie ist häufig hier, und "inzwischen wohnen 80 Prozent meiner Familie wieder in Coburg" - ihre beiden Geschwister, und ihr Vater, Werner Weiss. Er war es, der die Lokalzeitungen auf den Weihnachtsmarkt-Beitrag mit dem Foto seiner Tochter in dem Magazin aufmerksam machte: "Mit einer Auflage von 2,4 Millionen Exemplaren betreibt das US-Magazin kostenlos die größte jemals für Coburg erfolgte Werbekampagne", schreibt er. Eine farbige Werbeseite in diesem Magazin würde immerhin 178400 US-Dollar kosten, wie aus dem Datenblatt im Internet hervorgeht.