Eine Familienfeier in Coburg eskalierte am 2. Weihnachtsfeiertag dermaßen, dass sich ein Mann nicht mehr anders zu helfen wusste, als seinen eigenen Bruder zu fesseln und die Polizei zu rufen.

Wie die Beamten mitteilen, kam es gegen 21.30 Uhr zu dem Streit.Offensichtlich aufgrund seines hohen Alkoholkonsums legte sich ein 31-Jähriger mit seinem 33-jährigen Bruder an. Bevor es zu Handgreiflichkeiten kommen konnte, mischte sich der dritte Bruder in das Streitgespräch ein und versuchte, seinen Bruder zur Raison zu bringen.

Da sich der 31-Jährige trotz guten Zuredens durch seine Familie nicht beruhigen ließ legte ihm einer seiner Brüder, der Mitarbeiter bei einem Sicherheitsdienst ist, vorsorglich Handschellen an und hielt ihn bis zum Eintreffen der bereits alarmierten Polizeistreife vor Ort fest.

Bruder rastet aus - 2,88 Promille im Blut

Da sich der 31-Jährige auch bei Eintreffen der Polizeistreife äußerst aggressiv zeigte und die Gefahr bestand, dass er seine Brüder angreifen werde, wurde er von den Beamten in Gewahrsam genommen und in einer Arrestzelle ausgenüchtert.

Ein Alkotest erbrachte den stattlichen Wert von 2,88 Promille. Nach dem er seinen Rausch ausgeschlafen hatte, konnte er am nächsten Morgen wieder aus dem Gewahrsam entlassen werden. Zu Straftaten kam es auf der Familienfeier in dieser Nacht glücklicher Weise nicht.

Der Fall war leider nicht der einzige im Kreis Coburg: Bereits vor Heiligabend geriet eine Familie in Neustadt bei Coburg so aneinander, dass die Tochter schließlich von der Polizei abgeführt werden musste.