Sie sind wieder da: Zum zweiten Mal haben Stadt und Landkreis Unterstützung bei der Bundeswehr angefordert. 25 Frauen und Männer aus Roding helfen jetzt beim Bewältigen der vierten Welle im Klinikum, 10 weitere bei der Nachverfolgung der positiven Corona-Kontakte.

Eine von ihnen ist Julia Gordok. Die Soldatin freut sich, dass sie etwas im Kampf gegen Corona tun kann: "Stark sind die Menschen, die anderen helfen, ohne etwas zurückzuverlangen. Und in diesem Sinne helfen meine Kameradinnen und Kameraden und ich gerne bei der Bewältigung der Pandemie mit", sagt sie.

Bundeswehr hilft in Coburg: "Die Situation ist wirklich ernst"

Und das ist dringend nötig. "Die Situation ist wirklich ernst", sagt Corinna Rösler, Sprecherin des Landratsamtes. "Am Montag hatten wir insgesamt 159 neue Fälle, das ist ein Rekordwert."

Bestseller: Corona-Selbsttests bei Amazon ansehen

Verantwortlich für die Situation in Coburg sei dabei auch die Lage von Stadt und Landkreis: "Wir sind halt mittendrin. Südlich von uns sind Gebiete mit den zum Teil höchsten Inzidenzen, auf der anderen Seite ist es die Nähe zu Thüringen:" Auch dort werden zur Zeit mit die höchsten Werte verzeichnet. "Deshalb können wir auch an den anderen Regionen immer gut ablesen, was auf uns zukommt. Die Lage war noch nie so ernst wie bisher."

Eine Folge der hohen Fallzahlen: Viele Menschen wissen nicht, wie sie sich in der aktuellen Situation verhalten sollen. Auch in der Tageblatt-Redaktion kommen Anrufe von Bürgern an, die sich Informationen wünschen. Zum Beispiel der eines Lesers aus Meeder. "Ich bin positiv getestet, habe mich also in Quarantäne begeben. Aber weder habe ich einen Anruf vom Gesundheitsamt bekommen, noch habe ich dort jemanden erreicht. Ich möchte wissen, welche Maßnahmen denn jetzt für meine Frau gelten."

Gesundheitsamt kann nicht mehr alle Menschen kontaktieren

Das Problem: Das Gesundheitsamt kann bei der Vielzahl der Fälle nicht mehr alle Menschen kontaktieren, die es mit einer infizierten Person zu tun hatten. Laut Informationen auf der Website des Landratsamtes beschränke sich die Kontaktermittlung derzeit auf "Haushaltsangehörige, also Partnerin oder Partner, Kinder und weitere Personen, die mit in der Wohnung leben. Sie haben ein besonders hohes Ansteckungsrisiko."

Oder auf "Personen mit Kontakt zu gefährdeten Menschen. Sie könnten eine Infektion in Risikogruppen weitertragen oder eine Vielzahl von Menschen anstecken. Dies betrifft Personen in Pflege-oder Altenheimen, in Obdachlosenunterkünften, Asylunterkünften, Justizvollzugsanstalten und ambulanten Pflegediensten, sowohl diejenigen, die dort arbeiten, als auch diejenigen, die dort leben oder betreut werden. Für Schulen und Kindertageseinrichtungen gibt es eigene Regelungen."

Wer auf anderem Wege erfahre, dass er Kontakt mit einem Infizierten hatte, solle "seine eigenen Kontakte reduzieren, die allgemeinen Hygieneregeln genau befolgen, sich mit einem Schnelltest selbst testen und auf mögliche Krankheitszeichen von COVID-19 achten." Sind Test negativ und liegen keine Symptome vor, gilt keine Quarantänepflicht und es muss sich auch niemand beim Gesundheitsamt melden. Wer geimpft oder genesen sei, sei von diesen Regeln ohnehin ausgenommen.

Bei Verdacht auf Corona-Infektion am besten selbst aktiv werden

Neben den Informationen im Internet kann man sich aber, wenn man den Verdacht hat, selber betroffen zu sein, telefonisch an das Gesundheitsamt wenden. Rösler: "Wir bitten aber um Verständnis, dass unsere Leitungen im Moment nicht für das Erteilen allgemeiner Informationen gedacht sind."

Zur Zeit seien mehrere Telefonleitungen freigeschaltet für Menschen, die glauben, sich mit Corona infiziert zu haben und sich über weitere Schritte erkundigen wollen. Wer nicht durchkommt, solle es mehrfach versuchen. Die Anweisungen auf der Internet-Seite würden immer dann aktualisiert, wenn es zum Beispiel neue Regelungen der Staatsregierung gebe.

Infos im Netz :www.landkreis-coburg.de/2836-0-CORONA-VIRUS.html

Infos per Telefon: 09561/514-9393

Artikel enthält Affiliate Links
*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.