Der neunjährige Felix stellt eine orange blühende Pflanze auf den Holztisch neben dem Gestungshäuser Dorfbrunnen und nimmt sich stattdessen einen Kaktus. Sein kleiner Bruder Lukas stellt seine Blühpflanze ebenfalls ab und sucht sich eine Grünpflanze mit kleinen spitzen Blättern aus. "Im letzten Jahr haben wir die Pflanzentausch-Aktion auch schon unterstützt", sagt Philipp Kestel, der den Kinderchor Gestungshäuser Spatzen leitet. Die Idee entstand während des Lockdowns im vergangenen Jahr. "Wir wollten den Kindern etwas bieten, weil nichts mehr stattfinden konnte."

Sonnefeld ist die einzige Gemeinde, in der sich neben dem kommunalen Jugendpfleger Björn de Rooij Vereine um die Tausch-Stationen kümmern. "In Hassenberg ist der Obst- und Gartenbauverein zuständig. In Gestungshausen teilen sich die Gestungshäuser Spatzen und die Mistkäfer, also die Jugendgruppe des Obst- und Gartenbauvereins, die Pflege der Station", sagt de Rooij, der selbst für die Sonnefelder Tausch-Station verantwortlich ist.

Mit Überraschungstüten

Das Projekt "Pflanzentausch mit Herz" wurde im vergangenen Jahr auf Initiative der Kommunalen Jugendarbeit des Landkreises Coburg erstmals durchgeführt. Nun wurde das Angebot ausgeweitet: "In diesem Jahr stehen neben den Tausch-Stationen Boxen, in die an jedem Werktag eine andere Überraschung für die Kinder gelegt wird", sagt de Rooij. Die Tüten mit den Überraschungen stellt der Landkreis. Weil das Angebot für die Pfingstferien coronabedingt entfallen musste, soll den Kinder so für jeden Tag eine kleine Aktion als Alternative geboten werden.

In Sonnefeld wurden mittlerweile alle Pflanzen komplett ausgetauscht. "Mittlerweile stehen bestimmt zehn neue Pflanzen da. Auch ein Rettich und eine Chilipflanze", sagt de Rooij. Nicht nur das Angebot Pflanzen zu tauschen, sondern auch die Überraschungstüten werden gut angenommen. "Am ersten Tag waren von den knapp 20 Tüten einige übrig, jetzt ist die Box meist ziemlich leer", sagt Kestel. Seiner Einschätzung nach sind die Überraschungen für die Kinder ein Anreiz, nach draußen zu gehen. "Mein großer Sohn Felix ist fast jeden Tag hier."

Sonnenblumenkerne und Zitronen

Nachdem Felix und Lukas sich ihre neuen Pflanzen ausgesucht haben, nehmen sie sich noch eine Überraschungstüte. In der Tüte sind eine Fahrradklingel und eine Landkarte, auf der sämtliche Tausch-Stationen im Landkreis eingezeichnet sind. "Es gab auch schon eine Zitrone mit einem Limo-Rezept und Sonnenblumenkerne", sagt Felix. Die Tische werden auf jeden Fall so lange stehen bleiben, bis alle Tüten abgeholt wurden und die Box leer ist - auch über die Pfingstferien hinaus.

Im Landkreis gibt es insgesamt 15 Tausch-Stationen. Wie das Landratsamt mitteilt, ist es Ziel der Aktion, sich in der derzeitigen Situation gegenseitig eine Freude zu bereiten und füreinander da zu sein. "Kinder und Jugendliche wollen und brauchen mehr", sagt Susanne Lange von der Kommunalen Jugendarbeit des Landkreises in Hinblick darauf, dass momentan alles online stattfinden muss. Echte Abenteuer und Erlebnisse seien essentiell für die Entwicklung.

Aktion richtet sich nicht nur an Kinder

Die Aktion richtet sich nicht nur an Kinder. In der Pressemitteilung heißt es: "Jugendliche und Familien, aber auch Senioren werden aufgerufen, Pflanzen im Rahmen eines herzlichen Miteinanders mitzunehmen oder zu tauschen."

Pflanzentausch mit Herz 2.0: Hier stehen die Tausch-Stationen

Ahorn: Finkenauer Str. 27

Bad Rodach: Kräutergarten

Dörfles: Ecke Spielplatz Schulstraße (Richtung Real) und Spielplatz Meininger Straße

Lautertal : Am Rathaus

Meeder: Innenhof des Rathauses

Grub: Grünfläche Nähe Rathaus

Niederfüllbach: Schlossplatz Nähe der Vogelvoliere

Seßlach: Rathaus

Sonnefeld: Bürgerzentrum

Gestungshausen: Dorfbrunnen

Hassenberg: Dorfbrunnen

Untersiemau: Pestalozzi Str. 3,

Am Eingang der Mittagsbetreuung

Weidhausen: Auf der Wiese gegenüber des Rathauses

KOJA Landratsamt: Hauptparkplatz in Richtung Schrebergärten