Das lange Warten in Witzmannsberg für Kinder und Eltern hat bald ein Ende. Wie die Gemeinde Ahorn berichtet, könne das große Spielgerät nun nach längerer Wartezeit aufgrund der Produktionsverzögerung aufgebaut werden. Der Spatenstich wurde hierzu am Freitag feierlich durch Bürgermeister Martin Finzel, Bauamtsleiter Marten Büttner, Bauhofleiter Mario Stadelmann und der ausführenden Firma Staubitzer gelegt. In den kommenden Wochen werden Fundamente eingesetzt, kleine und größere Teile angebracht und am Ende heißt es hoffentlich Anfang September Freigabe durch den TÜV für alle großen und kleinen Spielplatzbesucher.

Die aus Robinienholz gefertigten großen Geräte wurden im Werk vormontiert und auf die Passung kontrolliert. Aufgrund von Lieferengpässen verzögerte sich leider die Vormontierung bei der Firma immer wieder nach hinten. Erst nach dessen Kontrolle der vormontierten Teile konnten Fundamente vor Ort angelegt werden. Um Kosten zu sparen ist hier der gemeindliche Bauhof fest mit eingebunden und hat vor allem bei den Vorarbeiten wie Mulchen, Anpflanzungen sowie der Ausstattung mit Mobiliar unterstützt.

Bürgermeister Martin Finzel freut sich, dass das Ausweichen auf andere Ortsteile wegen des Besuches eines Spielplatzes nun endlich ein Ende hat: „Bei den Planungen des Spielplatztes hat es sich der Gemeinderat nicht leicht gemacht und so hoffen wir alle, dass das Ergebnis Ende August jeden erfreuen wird. Wichtig war es hier eine Balance zwischen den Kosten und Erlebnisfaktor zu schaffen.“

Hubertus Staubitzer, Chef der bauausführenden Firma Staubitzer freut sich ebenfalls, dass es nun mit den Arbeiten am Spielplatz weitergehen kann und dankt der Gemeinde Ahorn für die gute Zusammenarbeit in Form einer Spende für einen klimaangepassten Laubbaum, der dann im Herbst gepflanzt werden soll.

Neben der Tüv-Freigabe wird auch das Ansähen der Rasenfläche einige Zeit dauern, so dass der Spielplatz dann passend zum neuen Schuljahr im September für die Großen und Kleinen freigegeben wird.