Die Luft ist muffig und feucht. Es ist ein Gefühl, wie gegen eine Wand zu laufen beim Betreten des Zimmers. In den Ecken unter der Decke ist die Wand von schwarzen Schimmelflecken überzogen. Die Tapete, völlig durchfeuchtet, hält nicht mehr an der Wand. Auch auf der Rückseite von Schränken ist der mikrobielle Befall zu sehen. Das Holz des massiven Schranks hat sich verzogen und ist aufgequollen - die Schubfächer lassen sich nur noch mit Mühe herausziehen.

Im September ist eine vierköpfige Familie nach der Flucht aus Syrien, nach dem Leben in der Notunterkunft und im Obdachlosenasyl der Stadt Coburg in eine Wohnung im Landkreis eingezogen. Zusammen mit den beiden Kleinkindern - eines ist noch kein Jahr alt - leben Vater und Mutter in der Vierzimmer-Wohnung.