Am Freitagmorgen (14. Mai 2021) hat es gegen 07.45 Uhr einen Verkehrsunfall auf der A9 zwischen Bayreuth-Süd und Trockau gegeben.

Ein 23-jähriger Autofahrer kam in einer Kurve aufgrund von zu hoher Geschwindigkeit auf der noch nassen Fahrbahn ins Schleudern, wie die Verkehrspolizei Bayreuth mitteilt.

Unfall A9 bei Trockau: Auto komplett zerstört - Unfallbeteiligte aber kaum verletzt

Er krachte zuerst rechts und dann links in die Leitplanke, bevor sein Wagen total beschädigt auf der Fahrbahn zum Stehen kam.

Der Fahrer und seine 20-jährige Beifahrerin konnten sich noch selbst aus dem zerstörten Auto befreien. Da ursprünglich von schweren Verletzungen der beiden Insassen auszugehen war, kam ein Rettungshubschrauber vor Ort.

Aufgrund dessen musste die Autobahn kurzzeitig total gesperrt werden. Die Feuerwehr und das THW waren ebenfalls vor Ort. Die beiden jungen Leute kamen mit dem Rettungswagen ins Klinikum Bayreuth. Dort wurden zum Glück lediglich leichte bis mittelschwere Verletzungen festgestellt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 35.000 Euro.