Am frühen Freitagabend (08.04.2022) kam eine 34-jährige Berlinerin mit ihrem Auto laut Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth auf der A9 auf Höhe Haag nach rechts von der Fahrbahn ab und bleib in einer angrenzenden Wiese liegen. Die Frau hatte auf ihrem Auto schon auf Sommerbetreib umgerüstet und die Sommerreifen auf ihr Fahrzeug aufgezogen.

Auf der schneebedeckten Fahrbahn verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam laut Polizei in einer Linkskurve rechts von der Autobahn ab. Die Fahrerin blieb durch den Unfall unverletzt. Nun erwartet sie ein Bußgeldverfahren wegen den angebrachten Sommerreifen und der nicht angepassten Geschwindigkeit bei winterlichen Straßenverhältnissen.

A9 bei Pegnitz: Mit Sommerreifen von winterglatter Fahrbahn geschleudert

Ebenfalls am frühen Freitagabend kam eine 41-jährige Frau aus Dachau mit ihrem Auto bei Schnee-/Eisglätte und nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die rechte Schutzplanke, wie die Polizei mitteilte.  Auf ihrem Auto hatte auch sie schon Sommerreifen aufgezogen.

Die Fahrerin wurde durch den Unfall leicht verletzt, an ihrem Auto entstand hoher Sachschaden von zirka 80.000 Euro. Nun erwartet sie ein Bußgeldverfahren wegen den angebrachten Sommerreifen und der nicht angepassten Geschwindigkeit bei winterlichen Straßenverhältnissen. Der Pkw musste von der mittleren Fahrspur durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

A9 bei Bayreuth: Beim Auffahren auf die Autobahn Sattelzug gerammt

Weiterhin am Freitagnachmittag fuhr eine 59-jährige Fahrerin aus Steinwiesen mit ihrem Auto an der Anschlussstelle Bayreuth-Nord vom Beschleunigungsstreifen auf die A9 in südlicher Fahrtrichtung ein und übersah dabei einen Sattelzug, der zeitgleich den rechten Fahrstreifen befuhr, wie die Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth mitteilte. Das Fahrzeug der Frau prallte seitlich gegen den Lkw und wurde kurz, bis in die dortige Einhausung, mitgeschleift. Durch ein Ausweichmanöver des 47-jähringen Sattelzugfahrers wurde ein weiterer Pkw zudem leicht beschädigt.

Durch den Aufprall wurde die Pkw-Fahrerin leicht verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Es entstand laut Polizei ein Gesamtschaden von etwa 35000 Euro. Der rechte Fahrstreifen der Einhausung war während der Unfallaufnahme gesperrt.