Bayreuth macht auch in diesem Jahr wieder mit beim „Tag der Städtebauförderung“ am 8. Mai. Aufgrund der aktuellen Situation werden in diesem Jahr die aktuellen Projekte nicht vor Ort vorgestellt, sondern digital mit Kurzfilmen und Informationen. Die eigens dafür geschaffene Webseite wird auch über den „Tag der Städtebauförderung“ hinaus Anregungen der Bürger/innen aufnehmen und Zug um Zug weitere Informationen und Neuigkeiten zur Innenstadtentwicklung bereitstellen. Das teilt die Stadt Bayreuth mit. 

Am 8. Mai – dem Tag der Städtebauförderung – wird mit zwei Veranstaltungen gestartet: Eine Interviewreihe zur Innenstadt „Herr Lotze fragt…“ und ein digital-analoger Stadtmauerspaziergang werden auf der Webseite www.tag-der-staedtebaufoerderung.bayreuth.de freigeschaltet.

Bayreuth: Diese Veranstaltungen zum Tag der Städtebauförderung sind geplant

Bei der Interviewreihe „Herr Lotze fragt…“ werden lokale Experten zu laufenden und geplanten Projekten befragt. Die Webvideos der Interviewreihe werden schrittweise hochgeladen. Dabei kommen unter anderem Professor Rolf Monheim zum Einzelhandel und zu künftigen Funktionen der Innenstadt, Dr. Manuel Becher (BMTG), zu Tourismus, Einzelhandel und Kultur, Stadtbaureferentin Urte Kelm zu 50 Jahre Städtebauförderung, Architekt Ralph Stadter zu Baukultur und Denkmalpflege, vor allem im Gassenviertel, Matthias Mayer (Initiative Neuneinhalb) zu Kunst, Kultur und Kreativität sowie Holger Leverentz und Ulrike Färber zu Städtebauförderung und Innenstadtentwicklung zu Wort. Und die Bürger seien eingeladen, online ihre Anregungen und Ideen zu den Themen und Projekten in der Innenstadt einzubringen.

Parallel dazu wird beispielhaft das Förderprojekt „Stadtmauerbegleitender Rundweg“ vorgestellt – mit Hintergrundinformationen, einem digitalen Flug über die Mauer und einem „Plan“ zum selbst Erkunden der noch sichtbaren beziehungsweise bereits zugänglichen Abschnitte der Bayreuther Stadtbefestigung bei einem individuellen Spaziergang. Dort wo aktuell noch kein „Durchkommen“ möglich ist, werden QR-Codes installiert zum „Abheben“ zum Stadtmauerflug.

Der Tag der Städtebauförderung findet dieses Jahr zum fünften Mal statt und feiert dabei 50 Jahre Städtebauförderung. Da aus bekannten Gründen keine öffentlichen Feierlichkeiten angesagt sind, wurden die Kommunen aufgefordert, experimentelle Formen zu wählen, um ihre umgesetzten und geplanten Städtebauförderungsprojekte zu zeigen und die Bürger/innen an der weiteren Stadtentwicklung zu beteiligen.

Das steckt hinter der Städtebauförderung - so ist Bayreuth beteiligt

Die Städtebauförderung ist eine zentrale Säule der Stadtentwicklungspolitik. Bund, Länder und Kommunen arbeiten seit
1971 in der Städtebauförderung erfolgreich zusammen, um Städte und Quartiere lebenswert und zukunftsfähig zu gestalten. Seit 1976 nimmt Bayreuth an diesem Programm teil und profitiert von entsprechenden Fördermitteln.

Was die Städtebauförderung in Bayreuth bewirkt, zeigen zahlreiche Förderprojekte wie der Marktumbau von der Unteren Maximilianstraße bis zum Sternplatz oder die Errichtung der Schlossterrassen mit dem allseits beliebten „Canale Grande“ sowie viele öffentliche und private Gebäudesanierungen.