Die Familienbäckerei Pflaum in Pegnitz schließt am 31. Juli 2020. Karin Pflaum und ihr Mann Heinrich betreiben die Bäckerei in dritter Generation. Neben traditionellen Backwaren sind vor allem  die Konditor-Produkte sehr beliebt. 

Ein Versuch, die Traditionsbäckerei an die Pegnitzer Bäckerei-Kollegen weiterzugeben, scheiterte. In der Corona-Krise seien die kleinen Bäcker zurückhaltend, was neue Investitionen betrifft, erläutert Karin Pflaum. Nun könnte eine große Filialbäckerei das Geschäft übernehmen.

"Nur das Backen allein ist heutzutage nicht mehr möglich"

Nach den Absagen aus Pegnitz beschloss die Familie, Kontakt mit einer großen Filialbäckerei aufzunehmen, welche die Bäckerei der Familie Pflaum voraussichtlich ab August übernehmen wird. Aktuell gebe es aber nur eine mündliche Zusage, sagt Karin Pflaum. Deshalb möchte sie auch noch nicht verraten, um welche große Filialbäckerei es sich genau handelt.

Für traditionelle Familienbäcker sei die aktuelle Lage schwierig. "Nur Backen allein ist heutzutage nicht mehr möglich. Man braucht mindestens eine kaufmännische oder wirtschaftliche Ausbildung, um die Bereiche Bäckerei, Konditorei, Chocolaterie und das Café betreiben zu können", erläutert Karin Pflaum. 

Einen Nachfolger konnte die Familie nicht finden. Es sei aufgrund der harten behördlichen Auflagen des Landratsamtes und der Berufsgenossenschaft fast unmöglich, die Bäckerei in dem Umfang zu übernehmen, so die Inhaberin.

"Warum kann ich euren Geschmack nicht konservieren?" 

Die Reaktionen  der Kunden sind eindeutig. Vorwiegend einheimische Kunden betrachten die Schließung der Bäckerei mit viel Wehmut. Wie Karin Pflaum erzählt, sind vor allem die Produkte aus der Konditorei sehr beliebt. "Ich muss noch einmal die Schokobananen bei euch kaufen - die gibt es ja sonst nie wieder", sagte eine Kundin. Auch die Nachfrage nach Rezepten sei sehr groß.

Eine weitere Kundin bewundert den einmaligen Geschmack der Produkte: "Warum kann ich euren Geschmack nicht konservieren? Das wäre so schön!" Mit der Schließung der Bäckerei Pflaum verliert Oberfranken eine weitere familiengeführte Traditionsbäckerei.   

Familie will weiter backen, aber in kleinerem Rahmen

"Es ist eine sehr harte Zeit. Uns erreichen sehr viele Komplimente und Glückwünsche", sagt Karin Pflaum. "Wir werden uns aber mit Sicherheit nicht zurücklehnen und mit Stricken anfangen, es wird auch weiterhin bei uns noch viel gebacken."

Um den treuen Kunden eine Freude zu bereiten, steht auch die Idee eines Rezeptbuchs im Raum. Wie sie sagt, möchte ihr Mann auch weiterhin in der Weihnachtszeit seine berühmten Lebkuchen backen und die traditionelle Backkunst an andere weitergeben.

Die Verschwendung von Lebensmitteln hat mittlerweile immense Ausmaße erreicht: Jeder Deutsche wirft im Schnitt 85 Kilo Essen pro Jahr weg. Ein entscheidender Faktor: das Mindesthaltbarkeitsdatum.