Bayreuth
Parkplatzgröße

Auf Bayreuther Parkplätzen wird's eng

Die Autos werden immer breiter, nur die Parkplätze nicht - das führt unweigerlich zu Problemen. Auch in Bayreuth.
Die neu angelegten Parkbuchten    an der Dilchertstraße sind, genau nach Vorschrift für schräge Parkflächen, 2,50 Meter breit.  Foto: Munzert
Die neu angelegten Parkbuchten an der Dilchertstraße sind, genau nach Vorschrift für schräge Parkflächen, 2,50 Meter breit. Foto: Munzert
Dicht an dicht stehen die Autos auf den Parkplätzen, ei ne Lücke scheint kleiner zu sein als die andere. Ärgerlich, wenn man sich aus dem Auto zwängen muss. Und wer hat Schuld? Natürlich der Nebenmann, schließlich hat der so fürchterlich eingeparkt.

Doch weit gefehlt. Häufig liegt es nicht an den anderen Autofahrern, sondern an den veralteten Parkplatzgrößen. Die wurden in den siebziger Jahren in der Bayerischen "Verordnung über den Bau und Betrieb von Garagen" festgelegt.

Zwischen 2,30 Meter und 2,50 Meter muss ein Parkplatz demnach mindestens breit sein. Das Problem: Die Autos werden immer größer. Der heutige VW Golf beispielsweise ist ganze 17 Zentimeter breiter als das erste Modell von 1974.
Hinzu kommt, dass Autohändler immer mehr SUVs, Geländewagen und Vans verkaufen - große Fahrzeuge also, von denen die meisten mit Außenspiegeln bereits über zwei Meter breit sind. Steht ein solcher Koloss auf einem 2,30-Meter-Parkplatz, dann wird's eng. Akrobatische Fertigkeiten sind vor allem dann gefragt, wenn man noch eine große Sport- oder Einkaufstasche mit aus dem Auto nehmen muss.

Bisher keine Beschwerden in Bayreuth

Wie sieht es derzeit in Bayreuth aus? "Bei den Parkplatzgrößen gibt es Richtlinien für die Markierungen, die vom Stadtbauhof beachtet werden", so der Pressesprecher der Stadt, Joachim Oppold. Beschwerden von Bürgern über zu enge Lücken seien bislang nicht bei der Stadtverwaltung eingegangen.

Da es für Markierungen eben ein Regelwerk gebe, werde dieses auch bei künftig neu einzurichtenden Parkplätzen beachtet. Der Bayreuther Sonntag hat sich in der Stadt umgesehen und nachgemessen: Wie breit sind Bayreuths Parkplätze wirklich?

Zunächst lässt sich sagen, dass natürlich alles rechtens ist: Die meisten Parkplätze sind zwischen 2,30 und 2,50 Meter breit. Nur, damit es keine Missverständnisse gibt: Es handelt sich dabei um eine Mindestgröße, die Parkplätze dürfen auch breiter sein.

Geparkt wird in Bayreuth in Tiefgaragen, in Parkhäusern, auf Großparkplätzen oder Stellflächen im Stadtgebiet. Insgesamt gibt es 7.228 Parkplätze. Im Jahresschnitt bescheren die Autofahrer dem Stadtsäckel rund 1,4 Millionen Euro. Die Parkflächen, die die BVB oder Privatunternehmer betreiben, nicht mit eingerechnet.


Auf die Breite kommt es an


Bereits 2010 hat der Bundesverband Parken e.V. das Institut für Verkehrssystemtechnik (IVST) der Westsächsischen Hochschule Zwickau beauftragt, zu untersuchen, wie sich die Abmessung bei neu zugelassenen Fahrzeugen geändert hat.

Ergebnisse belegten, dass der durchschnittliche Pkw in den letzen Jahren deutlich größer wurde. Es sollte also im Interesse von Parkplatz- und Parkhausbetreibern sein, angemessene Flächen zu schaffen, auch aus wirtschaftlicher Sicht. Denn oft ist festzustellen, dass zwei Fahrzeuge drei Parkbuchten belegen.

Der Bundesverband Parken spricht sich daher für eine Vergrößerung der Stellplatzabmessungen aus. Kunden bevorzugen komfortable Parkplätze und Parkhäuser, in denen sie sich wohlfühlen. Eine solche Verbesserung zieht möglicherweise sogar neue Kunden an, sodass unter Umständen mit weniger Stellflächen mehr Umsatz erzielt werden kann.