Cleanup-Day - große Müllsammelaktion in Bamberg: "Müllsack auf und weg mit dem Abfall" - das nahmen sich am vergangenen Samstag (18. September 2021) auch viele Bambergerinnen und Bamberger zu Herzen und beteiligten sich am sogenannten "World Cleanup Day". Unter dem Motto "Bamberg putzt sich raus“ hatten das städtische Büro für Nachhaltigkeit und Bürgermeister Jonas Glüsenkamp zur Müllsammelaktion im Stadtgebiet eingeladen. Das berichtet die Stadt Bamberg am Donnerstag (23. September 2021).

Die Aktion wurde demnach dezentral organisiert, weshalb in verschiedenen Stadtteilen Sammelstellen eingerichtet wurden. Beteiligt haben sich neben dem Team aus dem Umweltamt auch das Ökoreferat der Universität Bamberg, Familien- und Hausgemeinschaften sowie Einzelpersonen, aber auch Vereine wie Freak City Bamberg e.V., der viele Sportvereine für eine hauseigene Sammelaktion gewinnen konnte. 

"World Cleanup Day": Bamberger Müllsammler im Stadtgebiet unterwegs

Das Klima- und Umweltamt war gemeinsam mit dem Ökoreferat der Universität unterwegs entlang der Regnitz und stieß dabei nicht nur auf zu erwartenden Müll wie Plastiktüten, Dosen, Papier oder Scherben. Auch eine Angelrute gehörte zu den Fundstücken. Skurrilster Gegenstand waren am Ende ein paar alte Skier! Umweltreferent und Bürgermeister Jonas Glüsenkamp zog sich ebenfalls ein Paar Arbeitshandschuhe an und sammelte mit. „Selbstverständlich ist es nicht nur an einem Tag im Jahr sinnvoll, seine Stadt Bamberg von Müll zu befreien. Es gab viele positive Rückmeldungen von Menschen, die selbst auch während des Jahres Müll in ihrer Nachbarschaft sammeln", so Glüsenkamp.

Die befüllten Müllsäcke wurden am Ende des Cleanup-Days von den Mitarbeitern der Bamberger Service Betriebe an den jeweiligen Sammelstellen abgeholt und in das Müllheizkraftwerk gefahren. Im nächsten Jahr will das Klima- und Umweltamt den Müllsammelaktionstag flächendeckend mit weiteren Partnern in der Stadt ausbauen, um noch mehr Unrat aus der Welterbstadt zu schaffen.

Wer sich selbst engagieren möchte, um eine Aktion zu starten, kann sich an die Stadt Bamberg wenden: