Unfall auf der A73: Am Sonntagvormittag war ein Geisterfahrer auf der A73 unterwegs und verursachte einen Verkehrsunfall. Ein 79-Jähriger fuhr mit seinem Auto an der Anschlussstelle Breitengüßbach-Süd auf die Überholspur der Richtungsfahrbahn Bamberg in Richtung Norden ein.

Seine Fahrt ging über 10 Kilometer, wie die Verkehrspolizei Bamberg mitteilt.

Unfall A73: Geisterfahrer ist 10 Kilometer unterwegs und verursacht Unfall

Seine Fahrt ging vorbei an den Anschlussstellen Breitengüßbach-Mitte und –Nord  bis zu der Anschlussstelle Zapfendorf, wo er schließlich von einer Polizeistreife gestoppt werden konnte.

Auf dem Weg dahin kam es zwischen den Anschlussstellen Breitengüßbach-Nord und Zapfendorf zu einem, durch den Falschfahrer ausgelösten Verkehrsunfall. Ein 43-jähriger Autofahrer musste dem Falschfahrer während eines Überholvorgangs nach links ausweichen, um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden. Er kollidierte mit der Hinterachse des neben ihm fahrenden Lkw eines 40-Jährigen, der dadurch ins Schleudern geriet und quer zur Fahrbahn zum Stehen kam.

Der Autofahrer wurde dabei leicht verletzt. Der Falschfahrer beschädigte beim Anhalten noch den Streifenwagen durch seine offen stehende Fahrertür. Etliche weitere Fahrzeugführer wurden durch den Geisterfahrer gefährdet und konnten nur durch Vollbremsungen und Ausweichmanöver einen Zusammenstoß vermeiden. Zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge war die A73 zeitweise voll gesperrt.

Führerschein des Geisterfahrers wurde sichergestellt

Der Führerschein des 79-Jährigen wurde sofort sichergestellt und Ermittlungen wegen Straßenverkehrsgefährdung aufgenommen. Der Sachschaden summiert sich auf mindesten 30.000 Euro. Die Autobahnpolizei Bamberg bittet um Hinweise von Zeugen und Geschädigten unter der Telefonnummer 0951/9129-510.