Stegaurach
Bittere Realität

"Schweren Herzens": Pflegeheim im Kreis Bamberg muss schließen - 18 Bewohner verlieren ihr Zuhause

Das Pflegeheim in Stegaurach muss "schweren Herzens" schließen, teilt die Lebenshilfe Bamberg in einer öffentlichen Erklärung mit. 18 Menschen mit Behinderung, die auf "viel Hilfe und Pflege" angewiesen sind, verlieren ihr Zuhause.
Stegaurach: Pflegeheim muss wegen Personalmangel schließen - "bittere Realität"
Das Pflegeheim in Stegaurach macht zu. "Seit über zwei Jahren finden wir nicht mehr genügend Pflegefachkräfte für diese Einrichtung", schildert die Lebenshilfe die prekäre Lage vor Ort. Foto: Christoph Schmidt/dpa
  • Landkreis Bamberg: Pflegeheim in Stegaurach muss "schweren Herzens" schließen
  • Einrichtung für Menschen mit Behinderung hat keine Zukunft
  • "Bittere Realität": Lebenshilfe findet nicht mehr genügend Mitarbeiter
  • Wegen chronischem Personalmangel: Betrieb wird zum Jahresende eingestellt

Das Herbert-Staudt-Pflegeheim in Stegaurach (Landkreis Bamberg) hat keine Zukunft. "Es ist eine schlechte Nachricht", erklärt die Lebenshilfe Bamberg in einem offiziellen Facebook-Statement am Montag (29. August 2022). "Wir müssen schweren Herzens unser Pflegeheim in Stegaurach schließen." Der Grund: chronischer Personalmangel. "Seit über zwei Jahren finden wir nicht mehr genügend Pflegefachkräfte für diese Einrichtung", schildert die Lebenshilfe die prekäre Lage. Weil auch eine vorgesehene Übernahme nicht klappt, muss der Betrieb nun eingestellt werden.

Stegaurach: Lebenshilfe muss Pflegeheim schließen - 18 Bewohner mit Behinderung hatten hier ihr Zuhause

Laut Angaben der Lebenshilfe hatten 18 Bewohner mit Behinderung, die auf "viel Hilfe und Pflege" angewiesen seien, in dem Heim ihr Zuhause. Aufseiten des Trägers herrscht großes Bedauern. "Es ist bittere Realität, dass wir die Versorgung der Bewohner ohne das entsprechende Personal nicht mehr leisten können", berichtet die Lebenshilfe in ihrer offiziellen Mitteilung vom Montag (29. August 2022).

Geplant war demnach eine Betriebsübernahme durch die Diakonie Bamberg-Forchheim. Der angestrebte Trägerwechsel habe aufgrund weiterhin fehlender Fachkräfte allerdings nicht umgesetzt werden können. Die Lebenshilfe müsse deshalb den Betrieb des Stegauracher Pflegeheims zum Jahresende einstellen.

Für die zwölf noch verbliebenen Heimbewohner werden jetzt andere Heimplätze gesucht. "Die Lebenshilfe unterstützt die Angehörigen tatkräftig bei der Suche", heißt es im Facebook-Post des Vereins für Menschen mit Behinderung.

"Deutschland hat ein strukturelles Problem in der Pflege": Träger aus Bamberg mit bitterer Erkenntnis

Der bundesweite Mangel an qualifizierten Pflegekräften wirkt sich laut Darstellung der Bamberger Lebenshilfe insbesondere auf kleine Einrichtungen aus - "so wie unser Pflegeheim". Sämtliche Versuche, den vorgegebenen Stellenschlüssel in Stegaurach zu halten, seien mehr oder weniger nach kurzer Zeit gescheitert. "Unsere Stellenangebote wurden bundesweit auf unterschiedlichsten Online-Plattformen geschaltet und in Tageszeitungen veröffentlicht", berichtet die Lebenshilfe. Letztlich ohne Erfolg. "Leider konnten keine geeigneten Bewerber gefunden werden."

Der Trägerverband attestiert Deutschland "ein strukturelles Problem" in der Pflege. "Sowohl wir als auch die Diakonie haben alle Bemühungen unternommen, um das Pflegeheim weiter zu betreiben." Die bittere Erkenntnis der Lebenshilfe: "Auch die Unterstützung durch die Diakonie, mit zwei Fachkräften seit Jahresanfang, reicht dauerhaft nicht." Bereits im Frühjahr mussten fünf Bewohner des Herbert-Staudt-Pflegeheims demnach in andere Einrichtungen im Landkreis Bamberg umziehen, weil das notwendige Fachpersonal fehlte. 

Aktuell sind in Stegaurach laut eigenen Angaben noch zwölf Beschäftigte der Lebenshilfe tätig. Sie arbeiten als Pflegefachkräfte, Hauswirtschafterinnen oder sind für die soziale Betreuung oder Reinigung zuständig. Das Personal ist demnach im Dreischichtbetrieb im Einsatz. "Trotz der bitteren Tatsache, dass wir das Pflegeheim schließen müssen, sind wir froh, dass wir allen Mitarbeiter*innen ein Arbeitsangebot innerhalb der Lebenshilfe machen können und sie weiter in unserem Lebenshilfe-Team bleiben."

"Mit viel Engagement mitgekämpft": Arbeitgeber dankt Beschäftigten für ihren Einsatz

Zum Schluss ihres emotionalen Beitrags bedankt sich die Lebenshilfe Bamberg bei den Angestellten in Stegaurach. Sie alle hätten in den vergangenen eineinhalb Jahren den "Kampf" um den Weiterbetrieb des Pflegeheimes mit viel Engagement mitgekämpft.

Passend zum Thema: Pflege-Studie mit erschreckendem Ergebnis: "Laufen blind in die Pflege-Katastrophe"