• Bamberg-Süd: "Beginnender" Lkw-Brand auf A73
  • "Achse heißgelaufen": Vorheriger Schaden Ursache 
  • Feuerlöscher war keine Hilfe: "Nabe glühte schon"

Auf der Höhe Bamberg-Süd rückte die Feuerwehr am Montag (26. September 2022) gegen 6.20 Uhr zu einem "beginnenden Lkw-Brand" aus. Dabei musste der Verkehr eine Zeit lang gestaut werden, bis die Löscharbeiten abgeschlossen waren. 

"Hitzeeinwirkung enorm": Lkw-Fahrer mit Feuerlöscher im Einsatz

"Die Feuerwehr Bamberg wurde in den Morgenstunden auf die A73 Fahrtrichtung Süden zur Anschlussstelle Süd zu einem beginnenden Lkw Brand alarmiert", das berichtet die Feuerwehr Bamberg. Wie sie weiter erklärt, bestand "an einem Anhänger ein Lagerschaden und daraufhin war die Achse heißgelaufen". Der Fahrer bemerkte dies und versuchte noch, mit dem Feuerlöscher Schlimmstes zu verhindern, aber "die Hitzeeinwirkung war bereits so enorm, dass die Nabe glühte und drohte, den Reifen zu entzünden".

Daraufhin kamen die Einsatzkräfte zum Brandort. "Die anrückenden Kräfte sorgten zunächst für eine Verkehrsabsicherung an der Einsatzstelle. Die Fahrspuren wurden verengt und damit der Verkehrsfluss aufgestaut", so die Feuerwehr weiter. "Die Ständige Wache kühlte mit Wasser aus dem Fahrzeugtank und S-Schlauch die Nabe so weit herunter, dass keine Brandgefahr mehr bestand. Eine Kontrolle mit der Wärmebildkamera bestätigte dies". 

Der Feuerwehreinsatz auf der A73 bei Bamberg dauerte circa eine Stunde, wie die Feuerwehr berichtet. "Der Lkw wurde zwischenzeitlich von der Autobahn gelotst und wartet auf ein Abschleppunternehmen". Was für ein Schaden am Fahrzeug entstand, ist bisher unbekannt.