Brose Bamberg trifft im Halbfinale der Basketball-Champions-League auf den italienischen Traditionsverein Virtus Bologna. Dies ergab die Auslosung am Mittwoch in Antwerpen, wo das Final-Four-Turnier vom 3. bis 5. Mai ausgetragen wird. Im zweiten Halbfinale stehen sich der Gastgeber Telenet Giants Antwerpen und das spanische Team von Iberostar Teneriffa gegenüber. Bamberg und Bologna bestreiten am Freitag, 3. Mai, um 18.30 Uhr, das erste Halbfinalspiel. Um 21.15 Uhr folgt die Partie Antwerpen - Teneriffa. Das Spiel um Platz 3 findet am Sonntag, 5. Mai, um 15 Uhr statt, das Finale ist für 18 Uhr vorgesehen. Die Anfangszeiten können sich aufgrund von TV-Übertragungen aber noch ändern.

Perego: extrem tief besetzt

"Bologna ist einer der traditionsreichsten Vereine Europas und hat große Ambitionen. Das zeigt nicht zuletzt die Nachverpflichtung Mario Chalmers. Sie straucheln zurzeit etwas in der italienischen Liga, besitzen jedoch außerordentliches Talent und sind zudem extrem tief besetzt. Sie werden sehr motiviert sein, denn die Tradition des Klubs macht sie automatisch zum Titelfavoriten", meint Brose-Trainer Federico Perego über den Halbfinalgegner aus seiner italienischen Heimat.

Virtus Bologna hatte in der Vorrundengruppe D mit zehn Siegen und vier Niederlagen den ersten Platz belegt. Im Achtelfinale setzte sich die Mannschaft des früheren Münchner Coaches Aleksandar Djordjevic gegen Le Mans (74:74, 81:58) durch, im Viertelfinale warf sie Nanterre (75:83, 73:58) aus dem Rennen. Bologna hatte sich kurz vor dem Beginn der Play-offs mit Aufbauspieler Mario Chalmers verstärkt. Der US-Amerikaner wurde 2012 und 2013 mit Miami NBA-Meister.

In der italienischen Liga droht Virtus Bologna als Tabellenelfter und einer Bilanz von zwölf Siegen und 13 Niederlagen die Play-offs zu verpassen. Mit 15 Meisterschaften und acht Pokalsiegen ist der Verein einer der erfolgreichsten Italiens. Im Jahr 1998 gewann Virtus den Europapokal der Landesmeister, drei Jahre später die Uleb-Euroleague und 2009 die Eurochallenge.ps