Die junge Mannschaft des SV Memmelsdorf musste gegen ein Spitzenteam der Fußball-Bayernliga Nord Lehrgeld bezahlen. Am Mittwochabend kassierte sie gegen die SpVgg Jahn Forchheim eine klare 0:5-Heimniederlage. Unter dem Strich waren die Gäste abgezockter und vor allem im Abschluss enorm stark.
SV Memmelsdorf -SpVgg Jahn Forchheim 0:5
Einen munteren Anfang sahen die 250 Zuschauer. Die Gastgeber zeigten in der ersten Halbzeit wenig Respekt. Sie versteckten sich keinesfalls und stießen immer wieder mit schnellem Spiel nach vorne. Bereits in der 4. Minute startete Pflaum ein Solo, wurde aber in letzter Sekunde gebremst. Sechs Minute später folgte ein scharf geschossener Freistoß von Kamm. Bis zur 17. Min. hielten die Gastgeber gut mit und das Spiel offen.

Dann gab es innerhalb von vier Minuten zweimal ein Überzahlspiel der Forchheimer. Die Gäste nutzten die sich bietenden Chancen eiskalt aus.
In der 17. Minute war es Seybold, der freie Schussbahn hatte und zum 0:1 vollstreckte. Die Memmelsdorfer hatten sich von diesem Schock noch nicht erholt, als List eine Unaufmerksamkeit der Innenverteidiger blitzschnell ausnutzte und Forchheim mit 2:0 in Front brachte (21.). Der SV Memmelsdorf erholte sich bis zur Pause, zeigte gute Ansätze, ließ sich nicht zurückdrängen und baute über das Mittelfeld immer wieder Angriffe auf. Aber auch die Gäste waren bei ihren Vorstößen gefährlich. Selmani und Seybold machten Druck, kamen aber nicht zum Abschluss. In der 31. Min. versuchte SVM-Abwehrspieler Krüger mit einem Solo zum Anschlusstreffer zu kommen, aber der Ball strich über die Latte.

In der zweiten Hälfte setzte sich die Routine der Gäste immer mehr durch. Memmelsdorf stemmte sich zwar dagegen, aber die Beine wurden immer schwerer, sodass im Angriff nicht mehr viel zusammenlief. In der 58. Min. fiel die Vorentscheidung. Die SVM-Abwehr brachte den Ball nicht weg, Göbhardt setzte sich durch und lupfte den Ball zum 0:3 ins Netz. Der Widerstand der Gastgeber war nun gebrochen. Forchheim war jetzt ballsicherer, machte noch mehr Druck und riss immer wieder Löcher in die Abwehr. Zwei Einwechselspielern war es vorbehalten, das Ergebnis auf 5:0 zu erhöhen. In der 75. Minute war es Bajrami und in der 86. Minute Zametzer, der den Schlussstrich zog. Memmelsdorf braucht noch Zeit (Durchschnittsalter 20 Jahre), um als Mannschaft zu wachsen. Gute Ansätze konnte man aber schon sehen. gs
SV Memmelsdorf: Haupt - Spies, Neuß, Borgelt, Grasser, Seifert (70. Paliyski), Koch, Pflaum ( 82. Saal), Kamm, Krüger, Mallette (60. Wagner) / Jahn Forchheim: Beck - Eisgrub, Wolemann, Roas, Selmani, Seybold (77. Zametzer), Özdemir, Schäferlein, Clausnitzer (72. Bajrami), Göbhardt, List (62. Kumpir) / SR: Steigerwald (Karlstadt)/ Zuschauer: 250/ Tore: 0:1 Seybold (17.) 0:2 List ( 21.) 0:3 Göbhardt (58.) 0:4 Bajrami (75.) 0:5 Zametzer (86.) / Gelbe Karten: Pflaum, Krüger / Woleman, Özdemir, List