Gegen den Meisterschaftsanwärter der Fußball-Landesliga Nordwest, TSV Abtswind, gelang der SpVgg Stegaurach am Mittwochabend mit dem 0:0 ein wertvoller Punktgewinn. Dem spielerischen Übergewicht der favorisierten Gäste setzten die jungen Auracher unbändigen Einsatz und enorme Lauffreude entgegen.
SpVgg Stegaurach - TSV Abtswind 0:0
Von Beginn an nahm der Gast das Heft in die Hand, während die Hausherren nur auf gelegentliche Konter lauerten. Nach elf Minuten gab es die erste Chance für Stegaurach, doch der Schuss von Braun bedeutete keine Gefahr für den Ex-Bamberger Keeper Scheufens. Gefährlich wurden die Abtswinder im ersten Abschnitt nur bei Kopfbällen. Doch zweimal Endres sowie Seuling setzten ihre Kopfstöße jeweils über den gut gehüteten Kasten von Mühlfriedel. Nach 36 Minuten kam Seuling in aussichtsreiche Schussposition, jedoch verzog er um einige Meter.
Danach kamen die Einheimischen etwas besser in die Begegnung, ohne sich jedoch nennenswerte Chancen zu erspielen. Torlos wurden anschließend die Seiten gewechselt.

Nach der Pause erhöhten die Abtswinder nochmals den Druck aufs Auracher Tor, es entwickelte sich bis zur 60.Minute ein wahres Powerplay. Stegaurach konnte sich nicht entscheidend befreien, doch TW Mühl friedel sowie Kapitän Ott und seine Vorderleute bauten ein wahres Bollwerk auf. Die bis dahin größte Möglichkeit besaß der spielstarke Endres in der 49. Minute, doch er brachte das Kunststück fertig, aus etwa sechs Metern völlig frei den Ball an die Lattenoberkante zu setzen.

Wie aus dem Nichts dann auf der Gegenseite Stegaurachs Riesenchance zur Führung, aber Braun scheiterte am glänzend reagierenden Scheufens. Auch der anschließende Volleyschuss von Stöcklein landete in den Fängen des Gästekeepers. Dessen Trainer Thorsten Götzelmann brachte danach mit Kamolz, Otto und Mrugalla drei hochkarätige Stürmer, um endlich zum Erfolg zu kommen. Der Ex-Würzburger Kamolz hatte auch prompt zwei gute Aktionen (76.,78.), die Ausbeute blieb jedoch aus.

Nach 86 Minuten hätten die Platzherren zuschlagen müssen. Zunächst wehrte Scheufens einen plazierten Schuss von Rosenberger ab, den Abstauber legte der eingewechselte Müller jedoch völlig freistehend aus fünf Metern neben den linken Pfosten. In der Nachspielzeit musste die Heimelf gegen weiterhin anrennende Gäste noch einige heikle Momente überstehen, ehe der stets umsichtige SR Heidt die insgesamt sehr faire Nullnummer beendete. HG
SpVgg Stegaurach: Mühlfriedel - Winterstein, Stöcklein, Ott, Mohr, B.Oberst ( 46. Kießling ), Braun, Schleicher ( 76. Müller ), Kraus, Jäger (88. Bogensberger ), Rosenberger / TSV Abtswind: Scheufens - Döring, Gibfried, Brunsch, Kruezi (72 Mrugalla ), Endres, Seuling (68. Otto ), Fischer (62. Kamolz ), Mauderer, Arayici, Szuszkiewicz /
SR: Heidt ( Nürnberg-Buch ) / Zuschauer: 350 / Gelbe Karten : Braun, Ott / -