Nachdem sich Matthias Türk bereits bei der bayerischen Kurzdistanzmeisterschaft der Triathleten in Kulmbach als bester Bamberger präsentiert hatte - das Rennen musste allerdings aufgrund eines schweren Unfalls annulliert werden - gewann er das Heimrennen über die gleiche Distanz in Bamberg. Außerdem etablierte sich der Bischberger in seinem ersten Jahr, indem er mit Zweitstartrecht für den SSV Forchheim antritt, schon in der 2. Bundesliga.
So kam für ihn die Herausforderung des Mitteldistanz-Rennens in Erlangen gerade recht. Sein ambitioniertes Ziel war das Erreichen der Top 10. Als nach einer gewittrigen Nacht um 9 Uhr der Startschuss zum 27. Triathlon Erlangen fiel, herrschten wieder gute Bedingungen für die 800 Athleten aus ganz Deutschland. Es wurden zwei Wettbewerbe ausgetragen. Einmal das Rennen über die Kurzdistanz mit 1,5 km Schwimmen, 42 km Radfahren und 11 km Laufen, in dem 300 Sportler am Start waren.
Zum anderen das Hauptrennen über die Mitteldistanz mit 2,0 km Schwimmen, 82 km Radfahren und schließlich 20 km Laufen. Hier starteten 500 Triathleten.
Von Anfang an verfolgten viele Zuschauer am Damm des Rhein-Main-Donau Kanals sowie auf der Dechsendorfer Brücke das Schwimmen. Aufgrund der hohen Wassertemperatur konnten (mussten) die Triathleten ohne Neoprenanzug ihre erste Disziplin bestreiten. Der für den TDM Bamberg startende Ausdauersportler hielt sich in einer siebenköpfigen Verfolgergruppe und erreichte schließlich in 0:31:37 Stunden ca. vier Minuten hinter dem bis dahin führenden Mark Scheuring aus Kleinostheim den Schwimmausstieg. Nach einem schnellen Wechsel stellte der 22-Jährige seine derzeit überragende Radform erneut unter Beweis. Er stieg in der zweitschnellsten Zeit von 2:02:34 Std., nur 18 Sekunden hinter Profi Sebastian Bleisteiner vom Team Memmert, vom Rad.
Auf Position 3 vorgefahren, startete Türk seine frühere Angstdisziplin, das Laufen. Nun trug die konzentrierte Arbeit im Frühjahr, an seiner vermeintlichen Laufschwäche zu arbeiten, ihre Früchte. Er konterte, nachdem er bereits auf Platz 7 zurückgefallen war, nochmal und finishte nach einer Laufzeit von 1:20:36 als Gesamtfünfter in 3:54:47 Stunden und war über das überraschend gute Ergebnis glücklich.


Ergebnisse der Bamberger

Mitteldistanz - Gesamtwertung Männer: 13. Marco Sahm (IfA Nonstop Bamberg) 3:59:56; 69. Christian Röckelein (DJK Teutonia Gaustadt) 4:32:00; 78. Manfred Depner (Radsporthaus Bamberg) 4:34:07; 87. Daniel Wolf (CPC TriTeam Bamberg) 4:36:43; 97. Sascha Rödel 4:38:07; 194. Oliver Wernsdörfer (beide TDM Bamberg) 4:57:15; 207. Jochen Ruder (SV Bamberg) 4:59:12; 229. Thorsten Lang (DJK Gaustadt) 5:04:46; 233. Michael Sommer (SC Memmelsdorf) 5:06:48; 259. Sven Liedloff (TDM Bamberg) 5:13:04; 299. Thomas Kießlinger 5:29:13; 311. Ralf Männlein (beide Ifa Nonstop) 5:37:17; 330. Bernward Flenner (DJK Gaustadt) 5:54:23 / Gesamtwertung Frauen: 61. Maria Winter 5:49:42; 72. Johanna Degmayr (beide DJK Gaustadt) 6:22:50
Kurzdistanz - Gesamtwertung Männer: 93. Willi Dotterweich (TDM Bamberg) 2:43:48; 184. Christoph Scharl (Polizei Bamberg ) 3:24:20 - Frauen: 56. Alexandra Panzer (TriRockets Bamberg) 3:20:21