Einen unvergessenen Fußballabend erlebten die 200 Zuschauer am Mittwochabend am Kunstrasenspielfeld des TSV Burgebrach. Das U19-Bayernliga-Team der JFG Steigerwald besiegte im U19-BFV-Pokal den haushohen und fast in Bestbesetzung angetretenen Favoriten FC Nürnberg mit 3:2 (1:1).

"Der Sieg heute war hochverdient. Wir wollten von Beginn an vorne pressen, so lange uns die Füße tragen und den Zuschauern etwas bieten. Die Nürnberger hatten wahrscheinlich mit einem tief stehenden Gegner gerechnet. Das 1:0 hat ihnen eigentlich voll in die Karten gespielt. Was meine Jungs dann aber abgeliefert haben, war vom Allerfeinsten", meinte der nach Spielende völlig aufgelöste JFG-Trainer Carsten Nüsslein.

Unter Flutlicht entwickelte sich vom Anpfiff weg ein munteres Spiel. Der Club erwischte dabei den besseren Start, denn nach zehn Minuten bereits erzielte Justin Kussman mit einem Flachschuss aus zwölf Metern die Führung für den Bundesligisten. Doch nur drei Minuten später gelang dem Heimteam der Ausgleichstreffer. Nach einem Eckball traf Marc Friedrich aus dem Getümmel heraus.

Nach Wiederanpfiff des sicher leitenden Schiedsrichterteams um Björn Söllner stellten sich die Zuschauer auf einen Sturmlauf des Bundesligisten ein. Dieser blieb nicht nur aus, im Gegenteil - die JFG Steigerwald gab weiter Vollgas und spielte ihrerseits auf Sieg. In der 49. Minute sahen die einheimischen Fans nach einem Schubser ein Foul an Justin Grubert, der Pfiff blieb aber aus. Aus dieser unübersichtlichen Situation heraus ging der Ball auch noch an die Latte. In der 55. Minute nahm der Wahnsinn dann seinen Lauf. Wieder waren die Steigerwälder nach einem Eckball hellwach. Mit der Pike erzielte Matthias Wächter das 2:1. In der 62. Minute setzten die JFGler die Abwehr des Clubs gewaltig unter Druck und provozierten einen Fehler im Spielaufbau. Erst konnte Keeper Emre Ylmaz noch parieren, doch im Nachschuss erzielte Noah Harrer das 3:1. Im Anschluss rannten die Mittelfranken kopflos an und fanden kaum ein Mittel gegen die von Abwehrchef Tom Hümmer organisierte Verteidigungsreihe. In der Nachspielzeit gelang dem Club zwar der Anschlusstreffer zum 3:2 durch Kapitän Jonas Goß. Kurz darauf war dann aber Schluss, und die Jungs der JFG lagen sich jubelnd in den Armen.red