Brose Bamberg hat die durch die Trennung von Gerry Blakes entstandene Lücke im Kader komplettiert. Gut eine Woche vor Saisonstart in der Basketball-Bundesliga hat der neunfache deutsche Meister Devon Hall mit einem Vertrag bis zum Ende der Spielzeit ausgestattet. Der 25-jährige, 1,96 Meter große US-Amerikaner stand in den vergangenen beiden Jahren bei Oklahoma City Thunder unter Kontrakt. Beim NBA-Klub wurde der Shooting Guard vorrangig im Farmteam Oklahoma City Blue eingesetzt, hat aber auch elf Spiele in der NBA absolviert.

"Mit Devon Hall bekommen wir einen spielmachenden Guard, der zugleich ein sehr guter Schütze ist. Er hat bei einem der besten defensiven Teams gespielt und bringt Führungsqualitäten mit", sagte Johan Roijakkers, Trainer von Brose Bamberg.

Für ein Jahr in Australien

Hall begann seine Basketballkarriere im Jahr 2013 an der Universität von Virginia. In seinem letzten College-Jahr kam er im Schnitt auf 11,7 Punkte bei einer Dreierquote von 39 Prozent. 2018 wurde er an 53. Stelle von Oklahoma City Thunder gedrafted. Seine seine erste Profisaison bestritt der aus Virgina Beach stammende Hall aber bei den Cairns Taipans in der australischen Profiliga. 2019 holte ihn Oklahoma City zurück, zunächst ins Farmteam, im September 2019 in die NBA-Mannschaft. Sein NBA-Debüt feierte Hall am 12. November gegen die Indiana Pacers. In elf Spielen stand er durchschnittlich 7,3 Minuten auf dem Parkett, in denen er auf 1,8 Punkte und 1,1 Assists kam. Seine Haupteinsatzzeit bekam Hall in der G-League. Für Oklahoma City Blue erzielte er in 30 Partien im Schnitt knapp 16 Punkte (bei einer Zweierquote von 57 Prozent und einer Dreierquote von 36 Prozent), holte sechs Rebounds und gab vier Assists.

"Ich freue mich sehr, dass ich bei Brose die Chance bekomme, mich im europäischen Basketball zu beweisen. Bamberg ist eine Stadt mit einer erfolgreichen Basketballhistorie. Ich will helfen, dass wir dahin zurückkommen. Mein Anspruch ist, immer zu gewinnen, und das werde ich in jedem Spiel zeigen", wird Hall in einer Vereinsmitteilung zitiert.

Elias Lasisi nicht mehr im Kader

Aufgrund der Verpflichtung von Hall ist die Zeit für Elias Lasisi in Bamberg abgelaufen. Der Der 28 Jahre alte Belgier war vor etwas mehr als vier Wochen nach Oberfranken gekommen, unterstützte das Team zunächst im Training und kam auch im Pokalwettbewerb zum Einsatz. In den drei Pflichtspielen, in denen Lasisi in durchschnittlich 16:44 Minuten auf 4,7 Punkte und 2,3 Assists kam, konnte er sich aber nicht für einen Vertrag bis Saisonende empfehlen.

Der vor vier Wochen von den Bambergern ausgemusterte Blakes hat indes einen neuen Verein gefunden. Der US-Amerikaner hat einen bis Saisonende datierten Vertrag bei Cholet Basket in der ersten französischen Liga unterschrieben. red