Laden...
Erlau
Reitunfall

Oberfranken: Pferd scheut vor Lkw und verletzt sich schwer - Lkw-Fahrer flüchtet

Im Landkreis Bamberg ist am Donnerstag ein Pferd vor einem Lkw erschrocken. Das Tier schlug aus und verletzte sich schwer. Es wurde vor Ort eingeschläfert. Der Lkw-Fahrer konnte zunächst flüchten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Pferd hat sich im Landkreis Bamberg bei einem Unfall mit einem Lkw so schwer verletzt, dass es eingeschläfert werden musste. Symbolfoto: christels/Pixabay.com
Ein Pferd hat sich im Landkreis Bamberg bei einem Unfall mit einem Lkw so schwer verletzt, dass es eingeschläfert werden musste. Symbolfoto: christels/Pixabay.com

Bei einem Unfall mit einem Lkw hat sich ein Pferd so schwer verletzt, dass es eingeschläfert werden musste: Eine 19-jährige Reiterin war am Donnerstagnachmittag (23. April 2020) bei Erlau (Landkreis Bamberg) auf dem Gehweg in Richtung Mühlendorf mit ihrem Pferd unterwegs. Als ein Lkw vorbeifuhr, scheute das Tier und schlug aus. Dabei geriet das Pferd mit dem rechten Hinterlauf vermutlich gegen die rechten Hinterräder des Lkw, wie die Polizei berichtet.

Ohne sich um das verletzte Pferd zu kümmern, habe der Lkw-Fahrer seine Fahrt fortgesetzt. Aufgrund der schweren Verletzungen musste das Tier noch vor Ort eingeschläfert werden, wie die Polizei weiter berichtet.

Unfallflucht beobachtet: Zeuge notiert Kennzeichen

Ein Zeuge hatte sich das Kennzeichen des flüchtigen Fahrzeugs notiert. Als verantwortlicher Fahrzeugführer konnte ein 43-Jähriger aus dem Landkreis Würzburg ermittelt werden.

Lesen Sie auch: Unbekannter schießt mit Luftgewehr auf Katze und verletzt sie: Polizei sucht Zeugen