"Das war das erste Mal, dass sexuelle Übergriffe bei uns auf einem Fest geschehen sind. Weder haben wir Kenntnis, noch liegt uns bis heute eine Anzeige vor, dass es im Zusammenhang mit anderen Festen Übergriffe gab", macht Albert Häfner, Polizeichef der Inspektion Bamberg-Land, nach den Vorfällen bei der Kirchweih in Hirschaid deutlich. Häfner äußert sich auf Nachfrage zur Sicherheit bei größeren Veranstaltungen im Landkreis. Die Polizei habe reagiert und sei auf Gemeinden zugegangen: "Wir haben ihnen für alle Feste Instruktionen an die Hand gegeben, damit wir im Vorfeld schon vor Ort tätig werden können, sollten sich ähnliche Situationen anbahnen."

Die Beamten hatten nach den im Raum stehenden sexuellen Übergriffen gegen drei junge Frauen auf der Hirschaider Kerwa noch vor Ort drei tatverdächtige Asylbewerber festgenommen. Ein Hauptverdächtiger wurde später verhaftet. Die zwischen 16 und 33 Jahre alten Männer sitzen in U-Haft.

Die Polizei ermittelt mit hohem Aufwand. "Damit haben wir ein Signal gesetzt, dass man mit so etwas bei uns im Landkreis nicht durchkommt." Zum Stand der Ermittlungen äußert sich Häfner nicht. Diese dauerten länger an, da kriminaltechnische Untersuchungen durchgeführt würden. Auch zu der größeren Schlägerei, die sich ebenso am 9. September ereignet hatte, gibt es derzeit keine Auskünfte. Die Ergebnisse eines Sicherheitsgesprächs im Landratsamt lagen am Freitag noch nicht vor.