Die "Hölzernen Männer", ein Eichenholztor mit zwei Männern, zählen zu den Wahrzeichen der Stadt Baunach. Es war ursprünglich das Hoftor zum alten Kastenhof, der von 1710 bis 1803 das Gericht beherbergte. Danach stand es an der Einmündung der Überkumstraße in die B 279 (Hassbergstraße). Vor gut drei Jahren wurde das altehrwürdige Holztor wegen Restaurationsbedarf abgebaut und in der Zehntscheune zwischengelagert. Um es wieder für die nächsten Generationen öffentlich zu machen, diskutierte der Baunacher Stadtrat über ein neues Konzept und das weitere Verfahren.

Bürgermeister Ekkehard Hojer (CBB) plädierte dafür, die "Hölzernen Männer" wieder aus ihrem "Dornröschenschlaf" zu erwecken und nach einer Restaurierung wieder im Ortsmittelpunkt Baunachs aufzustellen.