Der befürchtete Glatteisregen ist am Montagmorgen ausgeblieben. Aber im Landkreis hat es ausdauernder geschneit und der Schnee blieb länger liegen, als von den meisten Wetterdiensten noch am Sonntagnachmittag vorhergesagt - schlittenfahrenden Kindern zur Freude, Autofahrern zum Leidwesen. Doch auf den Straßen im Landkreis Bamberg, wo die Winterdienste von Straßenmeisterei, Kreisbauhof und Gemeinden im Großeinsatz waren - blieb es weitgehend ruhig. Nur ein spektakulärer Unfall sorgte für größere Behinderungen.

Kurz hinter der Ausfahrt Hirschaid kippte auf der Autobahn 73 ein Sattelzug um und blieb quer über beide Fahrbahnen in Richtung Bamberg liegen. Der 46 Jahre alte Fahrer war gegen 06:40 Uhr auf der schneebedeckten Straße nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, eine Böschung hochgefahren und schließlich nach links zur Seite und zurück auf die Autobahn gekippt. Der Fahrer des mit rund fünf Tonnen Kartonagen beladenen Lasters hatte Glück im Unglück und blieb bei dem Unfall unverletzt. An dem Sattelzug entstand jedoch wirtschaftlicher Totalschaden.

Die A73 wurde in Richtung Norden voll gesperrt. Die Sperrung blieb für die Dauer der Bergungsarbeiten, die sich bis nach 12:00 Uhr hinzogen. Auf der Autobahn bildete sich vor allem im morgendlichen Berufsverkehr ein längere Rückstau, auf der Umleitungsstrecke kam es ab Buttenheim zu dichtem Verkehr und Behinderungen.
Kaum war die Autobahn wieder freigegeben, kam es dort in der gleichen Fahrtrichtung erneut zu mehrstündigen Behinderungen. Zwischen Buttenheim und Hirschaid war wegen eines Defektes ein Lkw liegen geblieben.

Ansonsten kam es auf den Autobahnen im Landkreis nur zu wenigen glättebedingten Ausrutschern. Am spektakulärsten war noch der Überschlag eines Autos auf der A70 bei Oberhaid in Richtung Schweinfurt. Auch hier kam der Fahrer ohne Verletzung davon. Glimpflich endeten der Autobahnpolizei zufolge auch zwei Ausflüge in die Leitplanken auf der A73, einmal bei Kemmern und einmal bei Breitengüßbach-Mitte.

Einen in Anbetracht der Straßenverhältnisse überaus ruhigen Tag verzeichnete auch die Polizeiinspektion Bamberg-Land. Leicht verletzt wurde eine 25-jährige Frau, die zwischen Amlingstadt und Hirschaid von der Straße abkam und in einen Bachlauf rutschte. Sie wurde jedoch in ihrem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Ein leicht verletzter Autofahrer wurde auch aus Bischberg gemeldet. Ansonsten verzeichnete die Polizei im Landkreis bis in die Abendstunden lediglich vier weitere kleine Unfälle, bei denen die Insassen unverletzt blieben.

Viel weiße Pracht meldeten am Montag auch die bekannten Schnee-Ecken im Landkreis, im Steigerwald und auf dem Jura. In Ebrach maß der Geschäftsleiter der Verwaltungsgemeinschaft, Walter Hanslok, vor dem Rathaus eine Schneehöhe von sieben Zentimetern. Das kann aus der VG Steinfeld Königsfelds Bürgermeisterin Gisela Hofmann noch toppen: an die zehn Zentimeter in der Gemeinde Wattendorf. Auf dem Jura ist man indes auf Winter eingestellt und unfallfrei unterwegs.