Headbanger aus der gesamten Region sollen zur Laimbachtalhalle pilgern. 15 Bands rollen am 22. und 23. September in Gerach den roten Klangteppich für Rock- und Metalfans aus. Zum zweiten Mal steigt das Autumn Assault Festival, das bei seiner Premiere in Hirschaid schon über 300 Interessenten anzog, wie Maximilian Mende als Veranstalter und Vorsitzender des Vereins Bamberger Festivals berichtet.



Auftrittschancen geben

Seit 2014 gibt es den Hallstadter Verein, der sich gründete, um die regionale Musikszene zu fördern. Mitstreiter hatte Mende über seine Facebookseite "Bamberger Bands" gesucht - eine Plattform für Künstler und Veranstalter aus der Region. Newcomern und anderen vielversprechenden Protagonisten bei Festivals Auftrittsmöglichkeiten zu geben, ist das Anliegen des Vereins Bamberger Festivals. Und mehr als 60 Formationen nutzten diese Chance Mende zufolge in den vergangenen drei Jahren. Auch Workshops wurden organisiert und ein "Talentschuppen", der 2016 in Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendring veranstaltet wurde.

Nicht nur mit mangelnden Auftrittsmöglichkeiten haben junge Musiker in und um Bamberg zu kämpfen, wie Maximilian Mende ausführt. "Auch Proberäume zu bekommen, ist schwer." Überhaupt wünscht sich der Vereinsvorsitzende im Landkreis eine bessere Förderung und Unterstützung der "Popularmusik".



Aus Berlin und Hannover

Vom Autumn Assault Festival sollen gerade auch Rock- und Metalfans profitieren, die im Bamberger Raum nicht allzu viele Veranstaltungen geboten bekommen. Nicht nur Bands aus der Region kommen am 22. und 23. September nach Gerach. Aus Italien reisen beispielsweise "Tarchon Fist" an, die die dortige Schwermetall-Fraktion vertreten. Bands aus Hannover, Helmstedt, Ulm und Berlin werden erwartet. "Milking The Goatmachine" nennt sich die 2008 gegründete Formation von der Spree, deren Mitglieder sich bei Konzerten in Ziegenmaskerade präsentieren.

Zu den fränkischen Bands, die in der Laimbachtalhalle auftreten, zählen "Wulfpack", die schon zu Schulzeiten zusammenspielten. 2014 gingen die Coburger Thrash Metaller mit "Rock in Oberfranken" auf Clubtour. Festivalauftritte folgten wie nun auch in Gerach. "Skolbeats" werden als Bamberger Band mit von der Partie sein, die mittlerweile deutschlandweit tourt und aus verschiedenen anderen Formationen hervorging. Ebenfalls aus der Domstadt kommen "Varus" (Epic Metal) und "Goregonzola" (Grind Metal).


Märchen und Sagen

Interessant dürfte der Auftritt einer Pagan-Metal-Band aus Ippesheim sein, die Märchen und Sagen aus Franken besingt. "Delirium" nennt sich die Formation, die am zweiten Festivaltag die Bühne betritt. Dem guten alten Thrash Metal der 90er Jahre fühlen sich "Spellbound" verpflichtet, die sich im Jahr vor der Jahrtausendwende gründeten. Noch ein Jahr länger gibt es "Freedom Call Official", die Melodic Metal aus Nürnberg präsentieren und auf ihre Weise an vergangene Zeiten erinnern.

Zuletzt seien an dieser Stelle noch "need2destroy" aus Ulm erwähnt. Alternativen Metalgroove verbinden die Musiker mit exotischem Latinogesang, wie der Veranstalter berichtet. "Sie wollen raus aus der starren Gesellschaftsnorm: Abgehen und Abdrehen!"


Das Programm am 22. und 23. September

Freitag, 22. September, ab 19 Uhr spielen in der Laimbachhalle folgende Formationen: Milking The Goatmachine (Death Metal/ Grindcore aus Berlin), Ex-Crementory Grindfuckers (Grindcore aus Hannover), Goregonzola (Grind / Death Metal aus Bamberg und Schweinfurt), Wulfpack (Thrash Metal aus Coburg), Varus (Epic Metal aus Bamberg) und Skolbeats (Volbeat-Cover-Band aus Bamberg)

Samstag, 23. September, ab 14.30 Uhr: Freedom Call Official (Melodic Metal aus Nürnberg), Kambrium (Death Metal aus Helmstedt), Tarchon Fist (Heavy Metal aus Italien), Delirium (Pagan Metal aus Ippesheim), Burden Of Life (Death Metal aus Regensburg), Spellbound (Thrash Metal aus Nürnberg), The Flesh Trading Company (Heavy/ Thrash/ Death Metal aus Haßfurt), Trial of Death (Old-School Death Metal aus NRW) und need2destroy (Metal aus Ulm)

Festivallokation: Laimbachtalhalle, Hauptstrasse 2, 96161 Gerach

Tickets sind für alle Interessenten im Vorverkauf über den Bvd und über die Festival-Homepage erhältlich.