Erst wurde getanzt, dann streckten alle die Arme in die Luft und nach einem Countdown flogen rund 50 Kilogramm Farbpulver über die Jahnwiese. Ab 14 Uhr wiederholte sich dieses Ritual stündlich - bis am Ende nahezu alle 20 000 Farbbeutel aufgebraucht waren. Wer jeden der insgesamt neun Farbwürfe mitgemacht hatte, war am Ende von Kopf bis Fuß in bunte Farbe getaucht und ließ jeden Indianer mit Kriegsbemalung blass aussehen. Und das Besondere an Bambergs erstem Holi-Open-Air-Farbfestival: Dem Farbstaub entkam auf der Jahnwiese niemand. Selbst wenn man nicht mitten in der Menschenmasse stand, am Ende gingen alle doch mehr oder weniger bunt nach Hause.

Der Spaßfaktor schien bei den meisten der insgesamt über 2500 Besucher sehr groß gewesen zu sein. "Voll cooles Event mit hohem Fun Factor. Endlich mal etwas anderes in Bamberg", freuten sich beispielsweise Nadja, Rosa und Larissa. Über Facebook haben sie vom Festival erfahren.