Nach 57 Jahren schließt die evangelische Kirchengemeinde Walsdorf ihren Kindergarten St. Laurentius in der Pfarrgasse und zieht in den Neubau neben dem Kindergarten Arche Noah um. Der bisherige Nachbar und Pfarrer Ulrich Rauh vermisst schon jetzt das Geschrei der spielenden Kinder aus dem Kindergarten gleich neben seinem Pfarrbüro.

An Kindergarten angebunden

Im Januar 2019 war das Planungsbüro Paptistella beauftragt worden, den neuen Kindergarten mit einer Fläche von 520 Quadratmeter für drei Krippen- und zwei Kindergartengruppen einschließlich Nebenräume neben den Kindergarten Arche Noah zu planen und zu bauen. Nach dem Spatenstich im Oktober 2019 konnten die Kinder bereits im November 2020 ihr neues Zuhause in Besitz nehmen.

Es sind fünf Gruppenräume mit Nebenräume, eine Küche mit zwei Speiseräumen, getrennt für Krippen- und Kindergartenkinder entstanden. Das neue Gebäude ist mit einem Übergang an dem Kindergarten Arche Noah angebunden. Die Gesamtkosten für den Kindergarten belaufen sich auf circa drei Millionen Euro, wobei die Kosten mit 1,5 Mio. Euro aus Landesmitteln und 253 000 Euro aus dem Sonderinvestitionsprogramm Kinderbetreuung gefördert werden. Auch die evangelische Kirchengemeinde beteiligt sich mit bis zu 150 000 Euro an den Kosten.

Im neuen Kindergarten Arche Laurentius werden maximal 136 Kinder in vier Kindergarten- und drei Krippengruppen von 14 weiblichen und einen männlichen pädagogischen Mitarbeiter betreut. Die Leitungsaufgaben teilen sich die beiden bisherigen Leitungen der beiden Kindergärten zu gleichen Teilen. Die wegen der Jahreszeit noch nicht ganz fertiggestellten Außenanlagen werden im kommenden Jahr fertig gestellt und ab Januar werden auch wieder warme Gerichte für das Mittagessen angeboten.

Pfarrer Ulrich Rauh und Bürgermeister Mario Wolff bedankten sich herzlich beim allen beteiligten Baufirmen, der Bauleitung, dem Planungsbüro für die gute und konstruktive Zusammenarbeit. Ein besonderer Dank galt auch allen Kita-Beschäftigten, die mit viel Einsatz den Umzug vorbereitet und mit den Kindern durchgeführt haben.

Mit dem Einzug in die Arche Laurentius wurde auch die Notkrippengruppe in der Walsdorfer Schule aufgelöst und die Kinder sind als dritte Krippengruppe auch mit in die Arche Laurentius eingezogen. In dieser Gruppe sind auch noch einige Krippenplätze frei. Da die offizielle Eröffnungsfeier aktuell nicht möglich ist, soll diese im Frühjahr mit Kindern, Eltern und vielen Gästen nachgeholt werden.

Da die Bausubstanz, des in den 1960er Jahren erbauten Gebäudes in der Pfarrgasse noch gut ist, plant die Evangelische Kirchengemeinde Walsdorf eine Generalsanierung und möchte dort eine Tagespflege für Seniorinnen und Senioren einzurichten. Dann kann es gut sein, das vielleicht der eine oder andere Walsdorfer ein zweites Mal auf seinen Lebensweg in das Haus in der Pfarrgasse vorübergehend einziehen und sich an seine Kindheit im Walsdorfer Kindergarten St. Laurentius erinnert.

Ein Blick in die Kindergarten-Historie

Die Betreuung von Kindern in Walsdorf hat bereits im Kriegsjahr 1942 mit einem sogenannten Erntekindergarten begonnen, welcher aber noch im gleichen Jahr wieder geschlossen wurde. 1945 ging dann der erste evangelische Kindergarten mit 50 Kindern (30 einheimische Kinder und 20 Flüchtlingskinder) in einem Judenhaus (heute Bachstraße 2) in Betrieb. 1951 wurde das Haus verkauft und der Kindergarten musste wegen Eigenbedarfs des neuen Besitzers vorübergehend schließen.

Viele freiwillige Helfer bauten 1952 hinter der evangelischen Kirche das neue Gemeindehaus, in dem der Kindergarten wieder eröffnen konnte. Zehn Jahre später wurde dann von der evangelischen Kirchengemeinde auf dem Pfründegrund der Kirche in der Pfarrgasse ein neuer Kindergarten nach den Plänen des Walsdorfer Architekten Franz Krug gebaut.

Generalsanierung oder Neubau

In den 1980er Jahren wurde das bestehende Kindergartengebäude saniert und erweitert, in dem ab 1985 drei Kindergartengruppen betreut wurden. Durch den starken Zuzug in Walsdorf und Erlau waren bereits zu Beginn der 1990er Jahre die Kindergartenplätze in der Gemeinde nicht mehr ausreichend und die Gemeinde Walsdorf baute erstmals als Träger den Kindergarten Arche Noah auf dem ehemaligen Schulsportplatz in der Schulstraße, welche 1997 unter der Betriebsträgerschaft der Evangelische Kirchengemeinde Walsdorf betreut und eröffnet wurde.

Bei einem Ortstermin im August 2016 informierte Pfarrer Ulrich Rauh den Walsdorfer Gemeinderat darüber, dass sich der Kindergarten St. Laurentius nach über 50 Jahre im Betrieb überlebt hat und dringender Handlungsbedarf besteht.

Nach einer offenen Diskussion zwischen Gemeinderat und Evangelischer Kirchengemeinde wurde von Seiten der Gemeinde Walsdorf und der Evangelischen Kirchengemeinde beschlossen, den Kindergarten zu sanieren. Dieser Beschluss hatte aber nicht lange Bestand, da bereits in der nächsten Gemeinderatssitzung die Arbeiterwohlfahrt Bamberg, auf Einladung der Gemeinde, ein ganzheitliches Betreuungskonzept für die Kinderbetreuung in Walsdorf vorstellte, was zu einer heftigen Diskussion zwischen allen Beteiligten führte. In einer gemeinsamen Sitzung mit politischen und kirchengemeindlichen Vertretern im voll besetzten Gemeindehaus im November 2016 sollten die Unstimmigkeiten ausdiskutiert werden, was aber nur bedingt gelang.

Fraktionsübergreifender Antrag

Eine vom Elternbeirat des St. Laurentius Kindergarten initiierte Unterschriftenaktion am Sommerfest des Kindergartens 2017, welche die Betriebsträgerschaft der evangelischen Kirchengemeinde befürwortete, brachte wieder Bewegung in die ziemlich festgefahrene Situation.

In der "Feriensitzung" im August 2017 wurde dann ein fraktionsübergreifender Antrag von CSU und Freie Liste gestellt. Es wurde beantragt, dass die Gemeinde Walsdorf der Bauträger für einen Neubau eines Kindergartens, neben dem Kindergarten Arche Noah, werden soll und die Betriebsträgerschaft für alle Kindergärten in der Gemeinde bei der evangelischen Kirchengemeinde verbleiben soll.

Mit 13:2 Stimmen wurde der fraktionsübergreifende Antrag angenommen und die Bürger spendeten reichlich Applaus.